Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9910/4700.html    Veröffentlicht: 06.10.1999 11:02    Kurz-URL: https://glm.io/4700

Bertelsmann: Bald echte Flatrate in Deutschland?

Bertelsmann, der drittgrößte Medienkonzern der Welt, will seine Internet-Aktivitäten weiter massiv ausbauen - das erklärt der zuständige Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Capital.

"Wir wollen der weltweit führende E-Commerce-Anbieter für Medien werden und in drei Jahren fast zehn Prozent des Gruppenumsatzes mit Multimedia erwirtschaften". Das seien grob geschätzt etwa drei Milliarden Mark. Schon heute sei das Angebot deutlich vielfältiger als das aller anderen Mitbewerber, betont Eierhoff.

Eierhoff kündigte gegenüber Capital eine weitere Senkung der Online-Gebühren an: "Als nächsten Schritt wollen wir die Telefonuhr abstellen und einen pauschalen Online-Tarif inklusive Telefongebühr anbieten." Dieser sogenannte "Double-Flat"-Tarif solle demnächst in Deutschland getestet werden, so der Multi-Media-Vorstand weiter.

Gleichzeitig prüfe AOL Europa, an dem Bertelsmann beteiligt ist, die Möglichkeit, PCs kostenlos oder vergünstigt an Kunden abzugeben. Eierhoff zog in diesem Zusammenhang den Vergleich zum Mobilfunkgeschäft: "Dort gibt es günstige Handys auch nur gegen langfristige Kundenbindungen. Ich kann mir ähnliche Angebote auch für das Internet und AOL vorstellen, um die Eintrittshürden zum Online-Vergnügen zu senken."

Die Bertelsmann Gruppe setze auf Eigenständigkeit seiner Firmen, gleichzeitig aber würde man bei den mehr als 50 Online-Auftritten der Magazine, Zeitungen, Fernsehstationen und Musikanbieter eng zusammenarbeiten, so Eierhoff weiter.

Zudem gehe der Bertelsmann-Buchclub ab sofort online: "Die 4,5 Millionen Kunden können ab sofort Bücher im Netz bestellen. Wir werden auch über Bücher der BOL-Site informieren, wenn sie ein bestimmtes Buch als Clubmitglied günstiger kaufen können - eine große Wachstumschance für den Club".  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/