Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9910/4684.html    Veröffentlicht: 05.10.1999 11:40    Kurz-URL: https://glm.io/4684

Boris Becker wird Botschafter von AOL

Boris Becker wirbt für AOL
Boris Becker wirbt für AOL
Mit einer groß angelegten Werbekampagne soll Boris Becker ab morgen für AOL neue Kunden werben, eine entsprechende mehrjährige Partnerschaft gab AOL heute bekannt.

Becker wird in einer breit angelegten TV-, Radio und Printkampagne unter dem Slogan "Willkommen im Internet" für den Onlinezugang via AOL werben. AOL sieht in Becker einen idealen Partner, um neue Zielgruppen anzusprechen. Verantwortlich für die Kampagne zeichnet sich die Agentur Grey.

Andreas Schmidt, President & CEO von AOL Europe, freut sich über die Zukunftspartnerschaft von AOL und Boris Becker: "Unser Doppel mit Boris Becker ist kein Match der herkömmlichen Art. Als wir Boris Becker in unserem ersten Gespräch unsere Vision vom 'Internet für alle' vorgestellt haben, wie es das Alltagsleben der Menschen verändern wird, haben wir ganz schnell viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Hier treffen sich zwei wesensverwandte 'global player': unverwechselbar im Profil, wettbewerbserprobt und zukunftsorientiert. Glaubwürdiger als Boris Becker kann man unsere Ideale und Ziele kaum verkörpern".

Bezüglich der gestrigen Preissenkung seitens der Telekom sieht AOL sich nicht im Zugzwang und wertet die recht schnelle Reaktion von T-Online als Erfolg für die eigene Strategie. Das Verbindungsentgeld von 6 Pfennig, das T-Online gestern abschaffte, will AOL beibehalten, denn diese falle im Schnitt bei den AOL-Kunden kaum ins Gewicht. Beim Thema Flatrate verweist man jedoch weiterhin auf Politik und Deutsche Telekom.

Den Werbespruch "Internet zum Festpreis" ersetzt AOL bedingt durch einstweilige Verfügungen vorübergehend mit "Internet ohne Limit", will aber auf gerichtlichem Weg dafür sorgen, den eigentlichen Slogan "freizukämpfen".  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/