Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9909/4587.html    Veröffentlicht: 27.09.1999 08:54    Kurz-URL: https://glm.io/4587

Sony kündigt "unechten" MP3-Walkman an

Zum 20-jährigen Jubiläum des Walkmans kündigte nun auch Sony überraschend einen portablen MP3-Player an, der sich nicht nur in seiner geringen Größe und technischen Features von der Konkurrenz abheben soll, sondern auch dadurch, dass er MP3-Dateien eigentlich gar nicht abspielen kann.

Der neue volldigitale Walkman spielt Musik an Stelle von Flash-Cards direkt von einem Memory Stick ab, den es beim Erscheinen des Geräts auch in 32 und 64 MByte Kapazität geben soll. Während Microsofts MS-Audio-Format voraussichtlich direkt unterstützt wird, werden direkt im MP3-Format vorliegende Audiodaten in Sonys von der MiniDisc bekannten und mit Kopierschutzmechanismen versehenen ATRAC3-Format gewandelt und entweder per VAIO Notebook auf den Memory Stick oder über ILink (Firewire) direkt in den neuen Walkman bzw. den eingestecktem Memory Stick kopiert. Einen Firewire Anschluss haben bis jetzt jedoch die wenigsten PCs, mit Ausnahme von Sonys VAIO Notebooks...

Ein Grund für diese Vorgehensweise ist sicherlich Sonys eigenes Plattenlabel und die damit verbundene Mitgliedschaft in der RIAA und der SDMI, die seit langem einen Kreuzzug gegen das umsatzschädigende MP3-Format führen.

Der "Memory Stick Walkman" wird ab Dezember 1999 in Japan und ab Januar nächsten Jahres auch in den USA erhältlich sein. Der Preis beträgt mit 400 US-Dollar weit mehr als für Sonys aufnahmefähige MiniDisc-Geräte.  (ck)


© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/