Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0606/45816.html    Veröffentlicht: 09.06.2006 12:12    Kurz-URL: https://glm.io/45816

Sex-Spielchen: GTA-Macher kommen glimpflich davon

Take 2 und Rockstar Games entwickeln bereits an Grand Theft Auto IV

In den USA hatte das von Rockstar Games entwickelte und von Take 2 Interactive für Konsolen und PCs vertriebene Action-Adventure "Grand Theft Auto: San Andreas" wegen eines versteckten Sex-Spielchens für einen großen politischen Rummel gesorgt. Nachdem die ESRB - das US-Pendant zur USK - die Spiele bereits neu bewertete und das "entschärfte" GTA seit einigen Monaten im US-Handel verkauft wird, haben nun die US-Wettbewerbshüter sowohl Take 2 als auch Rockstar mit Auflagen bedacht.

Die Untersuchung durch die Federal Trade Commission (FTC) wurde im Juli 2005 auf Initiative des republikanischen Abgeordneten Fred Upton per Mehrheitsbeschluss vom US-Repräsentantenhaus in Auftrag gegeben. Die FTC sollte herausfinden, ob Take Two und seine Tochter Rockstar Games das Entertainment Software Ratings Board (ESRB) absichtlich getäuscht haben, um ein "Adults-Only"-Rating zu vermeiden. In den USA hatte das Spiel anfangs eine Alterseinstufung von "Mature" (ab 17 Jahren). Nach dem von Anwälten, Elternvertretern und Politikern zum Skandal hochgekochten Hot-Coffee-Mod wurde die Einstufung von der ebenfalls abgestraften ESRB auf "Adults only" (ab 18) angehoben.

Hot Coffee Mod
Hot Coffee Mod
Die im Code von GTA San Andreas verborgenen Sex-Spielchen muten nach hiesigen Maßstäben eher harmlos an, haben aber zu hitzigen Jugendschutz-Diskussionen in den USA geführt. Nach einer einfachen Modifikation des Programm-Codes durch die so genannte "Hot-Coffee-Modifikation" werden die Sex-Spielchen freigeschaltet und erlauben es dem Spielcharakter und dessen möglichen Freundinnen, nach einem Date in den privaten Gemächern Trockenübungen auszuführen. Dabei obliegt es dem Spieler, die bekleideten Pixel-Liebenden zum virtuellen Glück zu führen. Im Netz tauchten zwar auch Nackedei-Bilder aus dem Spiel auf, allerdings beruhten diese dann auf Texturen, die anders als die Sex-Spielchen nicht im Spiel-Code vorhanden waren, sondern von Spielern selbst erstellt wurden.

Take 2 Interactive hatte bereits kurz vor der Veröffentlichung eines Software-Patches zur Entschärfung verkaufter GTA-San-Andreas-Spiele angekündigt, den Entwicklungsprozess - genauer gesagt das Editing - von Spielen überarbeiten und den Spielcode besser gegen künftige Modifikationen absichern zu wollen. Gegenüber der FTC mussten sich Take 2 und Rockstar Games unter Strafandrohung nun dazu verpflichten, dieses Versprechen auch wirklich umzusetzen und die ESRB in Zukunft über alle Spielinhalte zu informieren.

Die Zahlung einer Geldstrafe für die versteckten Sex-Spielchen bleibt den GTA-Machern erspart, sie müssen nur dafür sorgen, dass ihnen keine verborgenen Schmuddelinhalte mehr in fertige Produkte entwischen. Damit kommen Take 2 und Rockstar Games mit einem blauen Auge davon, sofern nicht bis 10. Juli 2006 noch jemand Einspruch wegen der Regelung erhebt oder sich die FTC umentscheidet.

Ob die Entscheidung von Take 2 Interactive, die Firmenzentrale nach Genf zu verlegen, etwas mit dem Hot Coffee Mod zu tun hat, ist Golem.de nicht bekannt. Wie einige andere Unternehmen aus der Computer- und Videospielbranche schwächelt auch Take 2 noch, bedingt durch eine Restrukturierung, die - mit Ausnahme etwa von The Elder Scrolls IV: Oblivion - schwachen Verkaufszahlen und die über das Weihnachtsgeschäft dank der nächsten Konsolengeneration in den USA und Europa gesunkenen Spielpreise für ältere Konsolen. Hoffnungen macht sich der Publisher aber wegen der wachsenden Xbox-360-Basis und deren nahenden Konkurrenten PlayStation 3 und Wii. Für 2007/2008 setzen Take 2 und Rockstar Games vor allem auf Grand Theft Auto IV; der San-Andreas-Nachfolger soll im Oktober 2007 für Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen.  (ck)


Verwandte Artikel:
Trotz Hot-Coffee-Mod: Take-Two-Verlust unter Erwartungen   
(08.09.2005, https://glm.io/40338 )
GTA San Andreas: Für PC und Xbox ab Mitte 2005   
(17.12.2004, https://glm.io/35243 )
Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an   
(13.02.2017, https://glm.io/126151 )
Prostituierte gegen Grand Theft Auto   
(15.02.2006, https://glm.io/43383 )
GTA San Andreas: Patch entfernt versteckte Sex-Szenen (Upd)   
(10.08.2005, https://glm.io/39768 )

Links zum Artikel:
2K Games: http://www.2kgames.de
Rockstar Games - Grand Theft Auto: San Andreas (.com): http://www.rockstargames.com/sanandreas/
Take 2: http://www.take2.de
Take 2 Interactive (.com): http://www.take2games.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/