Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0606/45810.html    Veröffentlicht: 09.06.2006 10:26    Kurz-URL: https://glm.io/45810

Ethereal wird zu Wireshark

Arbeitgeberwechsel des Entwicklers zieht Namensänderung nach sich

Der Netzwerk-Sniffer Ethereal wird künftig unter dem Namen Wireshark weiterentwickelt. Notwendig wird dies, da der Entwickler eine neue Stelle antritt, die Namensrechte für Ethereal aber bei seinem alten Arbeitgeber liegen. Die neue Projekt-Webseite ist bereits online.

Die Namensänderung gab Ethereals-Entwickler Gerald Combs auf der Entwickler-Mailingliste des Projektes bekannt. Ab sofort wird die Netzwerkprotokoll-Analyse-Software unter dem Namen Wireshark weiterentwickelt und das Projekt ist bereits auf die neue Domain wireshark.org umgezogen. Neben der Webseite finden sich dort also auch schon Werkzeuge wie die Mailinglisten, das SVN-Repository, der Buildbot sowie die Werkzeuge zur Fehlerverfolgung.

Mit der Vorabversion 0.99.1pre1 steht auch bereits die erste Wireshark-Version zum Download bereit. Ethereal 0.99 ist damit die letzte Version, die unter dem alten Namen erschienen ist. Das Projekt benennt sich laut Combs um, da er eine neue Stelle bei CACE Technologies antritt, die unter anderem WinPcap entwickeln. Die Namensrechte für Ethereal liegen allerdings bei Combs altem Arbeitgeber Ethereal Inc.  (js)


Verwandte Artikel:
AirMagnet Mobile 4.0 - WLAN-Analyse für PDA und Notebook   
(14.07.2004, https://glm.io/32354 )
Alibaba: Für 15 Milliarden Dollar Quanten, KI und Iot erforschen   
(11.10.2017, https://glm.io/130553 )
Microsoft: Windows Defender ATP wird übersichtlicher   
(11.09.2017, https://glm.io/129978 )
Firepower 2100: Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor   
(23.02.2017, https://glm.io/126353 )
IBMs Billy Goat: Geißbock gegen Würmer und Viren   
(28.03.2006, https://glm.io/44287 )

Links zum Artikel:
Ethereal (.com): http://www.ethereal.com/
Wireshark (.org): http://www.wireshark.org/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/