Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0606/45767.html    Veröffentlicht: 07.06.2006 13:42    Kurz-URL: https://glm.io/45767

Siemens bringt WLAN-Telefon für VoIP-Einsatz

Gigaset SL75 WLAN mit Kamera, E-Mail-Client und Instant Messenger

Für VoIP-Telefonierer bringt Siemens mit dem Gigaset SL75 WLAN ein drahtloses Telefon auf den Markt, das sich per WLAN mit einem passenden Router verbindet. Profile erleichtern den Einsatz in verschiedenen WLAN-Hotspots. Zudem verfügt das Telefon über einen E-Mail- und Instant-Messaging-Client, um entsprechende Nachrichten zu empfangen.

Gigaset SL75 WLAN
Gigaset SL75 WLAN
Das Gigaset SL75 WLAN kann mit Hilfe von Profilen bequem in verschiedenen WLAN-Hotspots eingesetzt werden, indem die betreffenden Anmeldedaten darin gespeichert werden. Generell soll die Anmeldung leicht vonstatten gehen, indem das Telefon passende Provider zur Auswahl listet. Alternativ wird das Telefon per Webinterface konfiguriert.

Das Gerät unterstützt das SIP-Protokoll sowie WLAN 802.11b/g samt der Verschlüsselungsmöglichkeit WPA (Wifi Protected Access), um das Abhören von Telefonaten zu erschweren. Das Gigaset SL75 WLAN verfügt über einen E-Mail- und Instant-Messaging-Client, um entsprechende Nachrichten auf dem Telefon lesen zu können, ohne dafür einen PC zu bemühen. Sogar Dateianhänge der Formate jpg und bmp verarbeitet der auf dem Telefon befindliche E-Mail-Client. Die Anzeige übernimmt ein Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln und maximal 65.536 Farben.

Gigaset SL75 WLAN
Gigaset SL75 WLAN
Wie von Mobiltelefonen bekannt, verfügt das WLAN-Telefon über eine Digitalkamera, um damit Fotos aufzunehmen. Diese lassen sich dann gleich etwa per E-Mail versenden. Hierzu liefert die Kamera eine Auflösung von 352 x 288 Pixeln und reicht damit gerade einmal an die Leistungsdaten aktueller Einsteiger-Handys heran.

Das im Telefon befindliche Adressbuch fasst 200 Einträge, die Namen, Nummer, Postanschrift, SIP-URL, IP-und E-Mail-Adresse aufnehmen. Die Daten des Telefons lassen sich per WLAN mit dem PC abgleichen und eine mitgelieferte Software bearbeitet die Telefondaten auf dem PC.

Außerdem verfügt das 132 x 52 x 22 mm messende Telefon über eine Freisprechfunktion, einen Vibrationsalarm, polyphone Klingeltöne sowie eine Sprachwahl. Mit einer Akkuladung verspricht Siemens eine Sprechdauer von bis zu 4 Stunden, während die Bereitschaftszeit bei etwas über 2 Tagen liegt.

Siemens will das Gigaset SL75 noch im Juni 2006 zum Preis von 179,95 Euro in den Handel bringen. Zum Lieferumfang gehört eine 70 x 73 x 35 mm messende Ladeschale, worüber der Akku Energie tankt.  (ip)


Verwandte Artikel:
Schnurloses VoIP-Telefon von Siemens kommt ohne PC aus   
(09.03.2006, https://glm.io/43905 )
Siemens: Handy wird zum interaktiven Fernseher   
(04.02.2005, https://glm.io/36098 )
Erstes Skype-Telefon kommt im Juni 2006 in den Handel   
(03.05.2006, https://glm.io/45078 )
Sony Vaio VN-CX1: Telefonieren mit der Maus   
(22.02.2006, https://glm.io/43556 )
USRobotics-Adapter: Drehkreuz zwischen Skype und Festnetz   
(17.03.2006, https://glm.io/44080 )

Links zum Artikel:
Siemens AG: http://www.siemens.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/