Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0605/45587.html    Veröffentlicht: 29.05.2006 18:24    Kurz-URL: https://glm.io/45587

Einfach Handy: BenQ-Siemens A38 und A58

Kein Schnickschnack, dafür lange Akkulaufzeiten

BenQ-Mobile bringt zwei neue Handys der A-Klasse, die traditionell für Einsteiger gedacht ist. Das BenQ-Siemens A38 soll mit seinem Design Käufer locken, das BenQ-Siemens A58 wendet sich an Geschäftsleute. Da wenig Ausstattung an Bord ist, sollen beide Geräte zu einem günstigen Preis zu haben sein.

BenQ-Siemens A38
BenQ-Siemens A38
Während das Designerstück 103,5 x 45,5 x 187 mm misst und 89,5 Gramm auf die Waage bringt, ist der Geschäftsmann mit 102 x 46 x 17,6 mm geringfügig kleiner und auch um 4,5 Gramm leichter. Insgesamt verfügt das Geschäftshandy über mehr Ausstattung: Neben einem externen Antennenanschluss, serieller Schnittstelle und Bluetooth hat es einen E-Mail-Client, einen Organizer, Wecker, Stoppuhr und einen Taschenrechner sowie einen WAP-2.0-Browser und Java MIDP 2.0 für Spiele an Bord. Das Adressbuch speichert 500 Kontakte.

BenQ-Siemens A58
BenQ-Siemens A58
Im Lieferumfang ist geeignete Software für die PC-Synchronisation enthalten. Auch als Diktiergerät lässt sich das BenQ-Siemens A58 nutzen. Bis zu 60 Minuten können aufgenommen werden. Während einer Besprechung werden eingehende Anrufe per Vibrationsalarm gemeldet, im Freisprechmodus kann der Nutzer bequem telefonieren, während er sich beispielsweise Notizen macht. Als praktisch erweisen sich auch die programmierbaren Soft-Keys und die Schnellwahltasten. Außerdem verfügt das A58 über ein Diktiergerät, das Sprachaufzeichnungen auch während des Telefonats mitschneiden kann.

Das A38 dagegen muss sich mit fünf vorgefertigten Profilen, Wecker, Weltuhr, Taschenrechner und Spielen, zu denen keine Angabe über die Java-Version vorliegt, begnügen. Eine Besonderheit hat es aber doch: Es ist mit dem Privacy Manager ausgerüstet. Diese Funktion erlaubt es, eine Liste mit unerwünschten Rufnummern anzulegen. Klingelt eine dieser Nummern durch, wird der Anrufer direkt abgewiesen.

BenQ-Siemens A58
BenQ-Siemens A58
Das CSTN-Display des A38 stellt auf recht bescheidenen 1,4 Zoll mit einer Auflösung von 96 x 64 Pixeln und bis zu 65.536 Farben die Inhalte dar, etwas mehr Auflösung hat BenQ Mobile der Anzeige des A58 mit 128 x 128 Pixeln spendiert. Beim Speicher verhält es sich ähnlich: Das A58 kommt schon mit spartanischen 6,5 MByte daher, doch das A38, das bis zu 300 SMS und Telefonnummern fasst, unterbietet diesen Wert noch und bringt gerade mal 256 KByte mit.

Die von BenQ Mobile gemessenen Akkulaufzeiten beim A38 liegen bei knapp 12 Tagen im Stand-by-Betrieb und etwas über 4 Stunden für die Sprechzeit. Das A58 schafft im Bereitschaftsmodus 12,5 Tage, Dauergespräche dürfen gute 6 Stunden anhalten.

Was die Geräte kosten, die ab Juli 2006 (A38) respektive August 2006 (A58) in die Läden kommen sollen, steht noch nicht fest.  (yg)


Verwandte Artikel:
Q-fi: Konkurrenz für Sony Ericssons Walkman-Linie   
(19.05.2006, https://glm.io/45444 )
S68 von BenQ Mobile: Schwarz-rot-goldiges Handy   
(16.05.2006, https://glm.io/45338 )
Doro 7060: LTE-Klapphandy für Senioren bietet WLAN und Apps   
(01.03.2018, https://glm.io/133072 )
Neue Sailfish-Geräte angeschaut: Jolla bringt Sailfish OS auf Feature Phones   
(26.02.2018, https://glm.io/132996 )
Nokia 8110 4G im Hands On: Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück   
(25.02.2018, https://glm.io/132979 )

Links zum Artikel:
Benq Mobile: http://www.benqmobile.de

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/