Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9909/4548.html    Veröffentlicht: 23.09.1999 07:52    Kurz-URL: https://glm.io/4548

Thoma über die Entwicklung des Internetfernsehens

Dr. Helmut Thoma, der RTL zur Nummer 1 unter Deutschlands Fernsehsendern machte, soll nun als Berater für Bertelsmann das Fernsehen internetfähig machen. Das Karrieremagazin "effekt" hat Thoma zu seinen Einschätzungen gefragt, ob man die RTL-Erfolgsstory im Internet wiederholen kann.

Zum einen drängt sich die Frage auf, mit welchen Inhalten man versuchen will, ein großes Publikum zu gewinnen, das ja zudem keine homogene Gruppe ist, sondern sehr unterschiedliche Informations- und Unterhaltungsbedürfnisse hat - ganz anders als beim frei empfangbaren "Angebots- Fernsehen".

Darüber hinaus wird die Frage der Finanzierbarkeit in Zukunft wohl ebenso entscheidend sein wie die der Handhabbarkeit.

Bewegtbilder in zufriedenstellender Qualität sollen nach Einschätzung Thomas bald die bierdeckelgroße, ruckelnde Videoübertragung im Internet ablösen und ein gigantisches Archiv mit einfachen Such- und Findemöglichkeiten erschließen. Das Medium eröffne ungeheure Möglichkeiten auch für kleine Zielgruppen.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/