Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0605/45426.html    Veröffentlicht: 19.05.2006 09:21    Kurz-URL: https://glm.io/45426

Sony Ericsson: Handy-Akku mit Batterien laden

Ladegerät gegen Kabelsalat und drei Headsets vorgestellt

Mit Bügel, Bogen oder einfach direkt ins Ohr - Sony Ericsson hat für den Zuwachs bei den Walkman-Handys geeignete Headsets vorgestellt. Die Modelle unterscheiden sich durch ihre Bügelform. Nachteil aller drei Modelle: Sie sind kabelgebunden. Auch ein Reiseladegerät will Sony Ericsson mit ins Programm nehmen. Dieses soll den Handy-Akku per Batterien AA-Akkus oder laden können.

Sony Ericsson CMT-60
Sony Ericsson CMT-60
Mit dem Mikro-Reiseladegerät CMT-60 kann das Mobiltelefon unterwegs aufgeladen werden, ohne dass der Anwender Kabelsalat aus der Reisetasche zieht. Als einer der ersten Handy-Hersteller hatte Sony Ericsson Ladegeräte entwickelt, die direkt ohne lästiges Kabel in die Steckdose gesteckt werden. Das Ladegerät kann den Handy-Akku zudem per AA-Akkus oder Batterien befüllen, falls keine Steckdose vorhanden ist.

Das CMT-60 plant Sony Ericsson Mitte des dritten Quartals 2006 für etwa 25,- Euro in den Handel zu bringen.

Sony Ericsson HPM-65
Sony Ericsson HPM-65
Neben dem Ladegerät hat Sony Ericsson auch mehrere Headsets vorgestellt. Das HPM-65 soll mit Halterung hinterm Ohr selbst bei wilden Bewegungen festsitzen. Das HPM-82 ist der Vertreter für die klassische Variante, die direkt ins Ohr gesteckt wird. Das HPM-85 sieht aus wie ein herkömmlicher Kopfhörer, wie man sie zu Hause an die Stereoanlage anschließt.

Sony Ericsson HPM-85
Sony Ericsson HPM-85
Während das Bügel-Headset und die In-Ohr-Stecker keine ungewöhnlichen Bausteine für die Klangqualtiät enthalten, nutzt das HPM-85 einen Neodymium-Magnetlautsprecher. Die Treibereinheiten mit 30 mm Durchmesser sind so positioniert, dass sie tiefe Bässe erzeugen und die Verzerrung minimieren sollen. Alle drei Headsets verfügen über einen 3,5-mm-Klinkenstecker, so dass die Hörer auch für MP3-Player oder die Stereoanlage genutzt werden können. Mit der Fernbedienung kann man Anrufe tätigen und entgegennehmen, die Wiedergabeliste steuern, Musikstücke abspielen, unterbrechen, wechseln sowie die Lautstärke regeln.

Das HPM-65 und das HPM-82 sollen im dritten Quartal 2006 erhältlich sein und rund 25,- Euro bzw. 40,- Euro kosten. Das HPM-85 ist für das vierte Quartal 2006 geplant und wird für etwa 50,- Euro zu haben sein.  (yg)


Verwandte Artikel:
Elm und Hazel: Neue Greenheart-Handys von Sony Ericsson   
(14.12.2009, https://glm.io/71868 )
HTC Vive Pro ausprobiert: Ohne Anlauf, Tor!   
(28.02.2018, https://glm.io/133025 )
Thermoelektrischer Generator: Biolite Campstove 2 macht aus Feuer Strom   
(02.03.2017, https://glm.io/126483 )
Tausende gefälschte Handy-Teile und Zubehör sichergestellt   
(09.05.2005, https://glm.io/37914 )
Vuzix Blade im Hands on: Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild   
(15.01.2018, https://glm.io/132156 )

Links zum Artikel:
Sony Ericsson: http://www.sonyericsson.com/de/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/