Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0604/44818.html    Veröffentlicht: 21.04.2006 08:24    Kurz-URL: https://glm.io/44818

Logitech macht mehr Mäuse mit Audio- und Videoprodukten

OEM-Umsätze sinken, aber das Einzelhandelsgeschäft legt zu

Logitech konnte im Ende März 2006 abgeschlossenen Gesamtgeschäftsjahr einen Umsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar ausweisen - 21 Prozent mehr als 2005. Der Nettogewinn steigerte sich auf 181 Millionen US-Dollar bzw. 1,84 US-Dollar pro Aktie, was einem Sprung von ebenfalls 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Im abgelaufenen vierten Quartal beliefen sich die Umsätze auf 466 Millionen US-Dollar (plus 16 Prozent) sowie einen Nettogewinn von 51 Millionen US-Dollar (0,52 US-Dollar pro Anteil). Dies sind rund 27 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Logitech kann damit das 30. Quartal in Folge mit Umsatz- und Gewinnzuwächsen feiern.

Die im Einzelhandel erzielten Umsatzzuwächse des 4. Quartals wurden vor allem durch Audioprodukte (plus 68 Prozent), Videoprodukte (plus 61 Prozent) und bei schnurlosen Mäusen (plus 21 Prozent) verursacht. Keine guten Nachrichten gibt es bei den OEM-Verkäufen. Sie sanken im Quartalsvergleich um 6 Prozent.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Logitech einen Umsatzuwachs von 15 Prozent.  (ad)


Verwandte Artikel:
Bericht: Logitech will sich neu organisieren   
(31.03.2006, https://glm.io/44380 )
Logitech erstmals mit einer halben Milliarde Dollar Umsatz   
(20.01.2006, https://glm.io/42824 )
Alexa und Co.: Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern   
(10.12.2017, https://glm.io/131580 )
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei   
(07.12.2017, https://glm.io/131519 )
Harmony-Abschaltung: Logitech schenkt Betroffenen einen neuen Fernbedienungs-Hub   
(10.11.2017, https://glm.io/131077 )

Links zum Artikel:
Logitech: http://www.logitech.de
Logitech (.com): http://www.logitech.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/