Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0603/44194.html    Veröffentlicht: 22.03.2006 16:26    Kurz-URL: https://glm.io/44194

Nvidia übernimmt Hybrid Graphics

Grafikchip-Hersteller will Mobilgeräte-Herstellern alles aus einer Hand liefern

Aus Finnland kommen nicht nur die Handy-Grafikchips von den Bitboys, sondern auch vom Unternehmen Hybrid Graphics entwickelte 2D- und 3D-Grafik-Rendersoftware für mobile Endgeräte. Nvidia hat nun angekündigt, Hybrid Graphics zu übernehmen.

Der 1994 gegründete Software-Entwickler Hybrid Graphics bietet anderen Unternehmen eine "Hybrid Mobile Framework" getaufte Lösung zur Realisierung von 2D und 3D auf mobilen Endgeräten. Die aktuelle Version 6 der Rendersoftware unterstützt unter anderem die Grafikschnittstelle OpenGL ES auch hardwarebeschleunigt in Verbindung mit Handy-Grafikchips. Ab dem für das 2. Quartal 2006 angekündigten Mobile Framework v7 soll die Entwicklungssoftware auch mit OpenGL ES 2.0 zusammenarbeiten können.

Hybrid Graphics wird zwar eigenständig bleiben, Nvidia will mit der Übernahme Mobilgeräte-Herstellern aber Hard- und Software aus einer Hand liefern können. Zu den Kunden der finnischen Softwareentwickler zählen laut Nvidia auch Nokia, Ericsson, Philips, Samsung und Symbian. Angaben zur Kaufsumme wurden nicht gemacht.  (ck)


Verwandte Artikel:
Nvidia übernimmt Chipsatz-Hersteller ULi   
(14.12.2005, https://glm.io/42179 )
GoForce 5500 - Multimedia-Prozessor für Handys und PDAs   
(13.02.2006, https://glm.io/43302 )
Wacom Cintiq Pro Engine: Steckkassette macht Stiftdisplay zum Grafiker-PC   
(28.02.2018, https://glm.io/133061 )
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken   
(20.02.2018, https://glm.io/132852 )
Konami: Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler   
(19.02.2018, https://glm.io/132845 )

Links zum Artikel:
Hybrid Graphics (.fi): http://www.hybrid.fi
Nvidia (.com): http://www.nvidia.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/