Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0603/43900.html    Veröffentlicht: 09.03.2006 10:21    Kurz-URL: https://glm.io/43900

Origami: PCs werden "ultra-mobil" (Update)

Microsoft stellt seinen "Ultra-Mobile PC" auf der CeBIT vor

Auf der CeBIT haben Intel und Microsoft zusammen mit Partnern das schon heiß diskutierte "Projekt Origami" der Öffentlichtkeit vorgestellt. Dahinter verbirgt sich ein Tablet-PC im Kleinformat, der einen Touchscreen sowie eine Tastatur mitbringt und als "Ultra-Mobile PC" unter anderem von Asus und Samsung auf der Messe gezeigt wird.

Origami (Samsung)
Origami (Samsung)
Mit dem "Ultra-Mobile PC" (UMPC) soll eine neue Geräteklasse begründet werden, einer der ersten Vertreter ist der "Samsung Q1 Ultra-Mobile PC". Auch wenn die UMPCs sich je nach Modell und Hersteller deutlich unterscheiden können, sollen sie alle klein, leicht und auf den mobilen Einsatz optimiert sein.

Die aktuelle UMPC-Spezifikation sieht ein Gewicht von unter 900 Gramm vor, wobei ein 7-Zoll-Display zum Einsatz kommen soll das mindestens eine Auflösung von 480 x 800 Pixel bietet. Letzteres ist als Touchscreen ausgeführt und soll die Bedienung per Stift oder über eine virtuelle, d.h. auf dem Display eingeblendete Tastatur ermöglichen. Auch Handschrift sollen die mit "Windows XP Tablet PC Edition 2005" ausgestatten Geräte erkennen. Darüber hinaus soll der Anschluss einer normalen Tastatur per USB oder Bluetooth möglich sein.

Die Akkulaufzeit soll mindestens zweieinhalb Stunden betragen, als Prozessor ist entweder ein Celeron M oder Pentium M von Intel oder VIAs C7-M vorgesehen. Eine integrierte Festplatte soll 30 bis 60 GByte fassen.

Zudem sollen einige Modelle mit GPS, Webcam, Fingerabdrucksensor, digitalem Fernseh-Tuner und Speicherkartenlesern ausgestattet werden. Auch werden die Geräte WLAN und Ethernet unterstützen.

Origami Launcher
Origami Launcher
Die Preise für die Geräte sollen laut Microsoft zwischen 599,- und 999,- US-Dollar liegen, es sei aber durchaus möglich, einen UMPC für 500,- US-Dollar anzubieten. Die ersten Modelle sollen von Samsung und Founder auf den Markt kommen, Asus wird etwas später folgen.

Unter umpc.com wurde zudem eine Community-Site rund um die neue Geräteklasse eingerichtet. Hier sind auch andere Konzeptstudien zu sehen. Diese verfügen zum Teil über eine integrierte Tastatur zum Ausklappen oder Ausziehen.

Samsungs Q1 wird einen Celeron M ULV (Ultra Low Voltage) sowie 512 MByte Speicher und eine 40-GByte-Festplatte mitbringen. WLAN wird es nach 802.11b/g unterstützen, ebenso Bluetooth 2.0 und GPS. Zudem wird das Gerät mit einem DMB-Empfänger für mobiles Fernsehen ausgestattet sein und soll 779 Gramm auf die Waage bringen.

Origami (Asus)
Origami (Asus)
RH2 heißt der erste "Ultra Mobile PC" (UMPC) von Asus und bringt ein 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln mit. Als Prozessor kommt auch hier ein Celeron M in der Ultra-Low-Voltage-Version zum Einsatz und WLAN beherrscht er nach IEEE 802.11b/g. Zudem sind Fast Ethernet und Bluetooth 2.0 (EDR),  drei USB-2.0-Ports, zwei Audio-Ausgänge, ein Mikrofon-Eingang, ein Video-Ausgang sowie ein SD-Kartenleser integriert.

Das Gerät bringt bei Abmaßen von 23,4 x 13,3 x 2,8 cm 960 Gramm auf die Waage. Ebenfalls mit dabei ist ein Trusted Platform Modul sowie je nach Modell ein GPS-Modul samt einziehbarer Antenne. Wann und zu welchem Preis aber der Asus R2H genau auf den Markt kommen soll, sagte Asus nicht.

Die Geräte von Asus und Samsung waren schon am Messevortag zu sehen und zu fotografieren.  (ji)


Verwandte Artikel:
Origami: Microsofts Mini-PC gesichtet   
(08.03.2006, https://glm.io/43885 )
Origami: Mobiles Multimedia-Gerät von Microsoft?   
(27.02.2006, https://glm.io/43619 )
UMPC: Mini-Notebook mit Windows 10 hat ein 8,2-Zoll-Display   
(02.04.2017, https://glm.io/127087 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
Microsoft (.com): http://www.microsoft.com
UMPC (.com): http://umpc.com

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/