Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0602/43320.html    Veröffentlicht: 13.02.2006 12:27    Kurz-URL: https://glm.io/43320

giropay: Online-Bezahlsystem von Postbank und Sparkassen

Auch die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind am Projekt beteiligt

Giropay heißt ein neues Bezahlverfahren für den Handel im Internet, das die Postbank, die Sparkassen-Finanzgruppe sowie die IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Fiducia IT und GAD, gemeinsam entwickelt haben. Das System soll eine einfache, schnelle und sichere Bezahlung von Waren und Dienstleistungen im Internet ermöglichen, ohne dass sich Nutzer zusätzlich registrieren müssen.

Giropay soll den Online-Banking-Kunden der teilnehmenden Kreditinstitute voraussichtlich ab dem 23. Februar 2006 über PayPal in vollem Umfang zur Verfügung stehen. An das offene System können sich auch weitere Kreditinstitute und Unternehmen anschließen.

Dabei können Kunden in der gewohnten und vertrauten Umgebung des Online-Bankings ihrer Sparkasse oder Bank bezahlen. Es ist nicht erforderlich, Software zu installieren oder sich zusätzlich zu registrieren. Einzige Voraussetzung für Käufer, um giropay zu nutzen, ist ein für das Online-Banking freigeschaltetes Konto bei einem der teilnehmenden Kreditinstitute.

Um einen Kaufvorgang über giropay abzuschließen, wird ein Käufer aus einem Internet-Shop über eine 128-Bit-SSL-Verbindung zur Giropay-Anwendung seiner Hausbank geleitet. Nach Eingabe von Kontonummer oder Legitimations-ID sowie der aus dem Online-Banking bekannten PIN übernimmt das System automatisch alle Details des Kaufs in eine Überweisungsmaske. Der Kunde muss die Bezahlung letztendlich mit einem gültigen Autorisierungsverfahren wie seiner TAN bestätigen.

Der Verkäufer erhält sofort eine Autorisierungsnachricht mit einer Zahlungsgarantie, so dass er die Ware unverzüglich an den Kunden versenden kann. Für die Verbraucher ist giropay frei von zusätzlichen Kosten, es sei denn, die Bank erhebt Gebühren für eine Online-Überweisung.

Hinter dem neuen Online-Bezahlverfahren steht die giropay GmbH. Diese ist aus einem Gemeinschaftsprojekt der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe und der IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Fiducia IT und GAD, entstanden. Alle drei sind an der giropay GmbH beteiligt. Die technische und operative Umsetzung von giropay erfolgt über die Betreiber Star Finanz sowie Fiducia IT und GAD.

PayPal, der Online-Zahlungsservice von eBay, bietet seinen Kunden als erster Partner das neue Bezahlverfahren an, wurde die Markteinführung von giropay doch von PayPal als strategischem Partner von Beginn begleitet.  (ji)


Verwandte Artikel:
Motorola plant Handy-Bezahlsystem   
(09.02.2006, https://glm.io/43232 )
Weitere Hintertür beim iTAN-Verfahren der Postbank entdeckt   
(25.11.2005, https://glm.io/41857 )
AOL Deutschland und S Broker vereinbaren Zusammenarbeit   
(10.09.2001, https://glm.io/15767 )
BGH-Urteil: Banken dürfen Geld für SMS-TANs verlangen   
(25.07.2017, https://glm.io/129106 )
BGH-Urteil: Sofortüberweisung doch kein zumutbares Zahlungsmittel   
(20.07.2017, https://glm.io/129037 )

Links zum Artikel:
giropay: http://www.giropay.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/