Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0602/43309.html    Veröffentlicht: 13.02.2006 10:50    Kurz-URL: https://glm.io/43309

Sony-Digitalkameras der W-Serie werden dünner

Cyber-shot W30 und W50 mit 6 Megapixeln angekündigt

Sony hat mit den Modellen Cyber-shot W30 sowie W50 neue Geräte aus der W-Serie angekündigt, die deutlich kleiner als die W5 und die W7 sein sollen. Außerdem verfügen die beiden 6-Megapixel-Kameras über animierte Menüs sowie Erklärungen für die Symbole, so dass man nach Sonys Vorstellung die Bedienungsanleitung kaum noch benötigt.

Bei der W30 misst das LCD 2 Zoll und besitzt eine Auflösung von 85.000 Pixeln, bei der W50 fällt es mit 2,5 Zoll (6,2 cm) und 115.000 Pixeln etwas größer aus. Zudem bieten beide einen optischen Zoom-Sucher. Ansonsten gibt es abgesehen von den unterschiedlichen Gehäusegrößen und Gewichten praktisch keine Unterschiede zwischen den Kameras.

Sony Cyber-shot W30
Sony Cyber-shot W30
Beide Modelle sind mit einem Objektiv mit 3fach-Zoom und einer Brennweite von 38 bis 114 mm (im Vergleich zu KB) mit Anfangsblendenöffnungen von F2,8 bis F5,2 ausgestattet. Der Makrobereich beginnt bei 2 cm Motivabstand.

Die Kameras verfügen über einen so genannten ISO-Verwacklungsschutz, der bei schlechten Lichtverhältnissen automatisch die ISO-Empfindlichkeit zu Gunsten kürzerer Verschlusszeiten erhöht. Der ISO-Bereich reicht von 80, 100, 200 und 400 jetzt auch bis 800 und 1.000. Der kleine Blitz soll bis zu einer Entfernung von 7,30 Metern die Motive aufhellen.

Der Autofokus kann entweder im 5- oder im Ein-Punkt-Modus betrieben werden. Auch eine Wahl des Fokuspunktes ist möglich. Beide Geräte sind mit einem Vollautomatikmodus bzw. einer Blenden- und Zeitauswahl ausgestattet. Ein vollständig manueller Modus mit freier Wahl von Belichtungszeit und Blende ist nicht vorhanden. Dazu kommt ein Weißabgleich, der anhand einiger Voreinstellungen für typische Lichtsituationen sorgt oder automatisch vorgenommen werden kann.

Die Einschaltverzögerung der Kamera liegt bei 1,3 Sekunden, die Auslöseverzögerung soll bei 0,009 Sekunden liegen. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 1/2000 und einer Sekunde. In voller Auflösung sind 1,4 Bilder pro Sekunde für 3 Bilder nacheinander möglich, danach benötigt die Kamera einen kurzen Moment, um die Bilder vom internen Puffer auf die Speicherkarte zu kopieren.

Sony Cyber-shot W50
Sony Cyber-shot W50
Videos nehmen die Geräte mit 640 x 480 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Die Aufnahmen können auf einem Memory Stick Duo oder auf dem 32 MByte großen internen Speicher abgelegt werden.

Der Lithium-Ionen-Akku liefert nach dem CIPA-Standard gemessen Strom für ca. 400 Bilder bei der W30 und ca. 390 Bilder bei der W50. Die W30 misst 89 x 59 x 23 mm bei einem Gewicht von 123 Gramm, während die Abmessungen der W50 89 x 57 x 23 mm betragen. Ihr Gewicht liegt bei 127 Gramm.

Um die Brennweite des Objektivs zu erweitern, sind der Vorsatzadapter VAD-WB (33,- Euro), der 0,7fache Weitwinkelkonverter VCL-DH0730 (130,- Euro) sowie ein 2,6facher Telekonverter für 140,- Euro erhältlich. Das Unterwassergehäuse SPK-WA für 100,- Euro ist bis zu einer Tiefe von drei Metern wasserdicht.

Die neuen Sony Cyber-shot W30 und W50 sollen ab März 2006 erhältlich sein. Die Sony Cyber-shot W30 soll 229,- Euro kosten, während für die Cyber-shot W50 279,- Euro verlangt werden.  (ad)


Verwandte Artikel:
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat-Sensor mit hohem Dynamikumfang   
(27.02.2018, https://glm.io/133038 )
E-Bajonett: Sony bringt 18-135-mm-Objektiv für seine Systemkameras   
(09.01.2018, https://glm.io/132034 )
Roadmap: Sony plant 100-Megapixel-Sensor für Mittelformatkameras   
(17.11.2017, https://glm.io/131199 )
Sony A7R III: Sonys Neue macht zehn Bilder pro Sekunde mit 42,4 Megapixeln   
(25.10.2017, https://glm.io/130804 )

Links zum Artikel:
Sony: http://www.sony.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/