Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4295.html    Veröffentlicht: 30.08.1999 14:02    Kurz-URL: https://glm.io/4295

Pioneer mit erstem 4,7 GB DVD-Recorder

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert Pioneer den ersten DVD-Recorder mit einen Kapazität von bis zu 4,7 GByte.

Bereits 1998 hatte man einen serienreifen DVD-Recorder auf den Markt gebracht, der eine Kapazität von 3,95 GByte hatte. Der neue bringt hingegen bis zu 4,7 GByte auf einer einseitigen Single-Layer DVD-R unter, liest aber auch die alten Scheiben.

Der DVR-S201 schreibt Daten mit einfacher und liest sie mit zweifacher Übertragungsrate. Die geschriebenen 4,7 GByte Medien sind in allen gängigen DVD-Laufwerken lesbar. Der auf professionelle Anwender insbesondere im Bereich der DVD-Produktion ausgelegte DVD-Recorder kommt im September für etwa 10.000 DM in den Handel.

Im Consumerbereich zeigt man mit dem PDV-LC10 einen 690 Gramm leichten und portablen DVD-Player mit 7-Zoll-Bildschirm im 16:9 Format. Für die Tonwiedergabe sorgt ein 96 kHz/24 Bit-Digital/Analogwandler. Mit dem Gerät lassen sich auch herkömmliche Audio-CDs wiedergeben.

Zum stationären Betrieb verfügt der Player zudem über einen S-Video Ausgang sowie einen optischen Digitalausgang für Mehrkanalton in DTS und Dolby Digital Qualität. Der NiMH-Akku soll für ein Spielzeit von bis zu 135 Minuten sorgen, der Preis für den ab Oktober erhältlich DVD-Player liegt bei 3.399,- DM.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/