Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0601/42917.html    Veröffentlicht: 25.01.2006 09:59    Kurz-URL: https://glm.io/42917

StopBadware.org - Initiative gegen Spyware

Verbraucherschutz mit Online-Pranger

Das "Berkman Center for Internet & Society" der Universität Harvard ruft zusammen mit dem Oxford Internet Institute die Initiative "StopBadware.org" aus. Sie wollen Unternehmen, die mit Spyware und anderer Schadsoftware Geld verdienen, an den Online-Pranger stellen.

Die als "Neighborhood Watch" bezeichnete Initiative gegen Spyware und andere schadhafte Software soll die Unternehmen in den Fokus rücken, die ihr Geld mit entsprechenden Schadprogrammen - die Nutzer eben nicht auf ihren Rechner haben wollen - wie Spyware und Adware verdienen. Unterstützt wird die Initiative von Google, Lenovo und Sun Microsystems und auch die Verbraucherschützer von Consumer Reports WebWatch stehen beratend zur Seite.

Konkret wollen die Unternehmen die Namen und Berichte über die Unternehmen veröffentlichen, die ungewollte Malware verteilen. Zudem soll angehenden Programmierern eine Orientierung an die Hand gegeben werden, wie es besser geht.

Unter StopBadware.org wurde dazu eine neue Website eingerichtet, auf der Anwender prüfen können, ob Programme, die sie herunterladen wollen, ungewollte Nebeneffekte in Form von Schadsoftware mitbringen. Zugleich können hier auch Fälle gemeldet werden, bei denen Schadsoftware zum Vorschein tritt.

Dabei verweisen die Initiatoren von StopBadware.org auf eine Studie von Webroot-Software. Demnach werden mit "Badware" schon heute rund zwei Milliarden US-Dollar im Jahr umgesetzt. Dem will die Initiative entgegentreten und die schlimmsten Verursacher von Spyware und anderen Quälgeistern auch in Werbekampagnen anprangern und außerdem die schlimmsten Horrorgeschichten von Nutzern, die Opfer entsprechender Schadprogramme wurden, veröffentlichen.

Neben John Palfrey vom Berkman Center und Jonathan Zittrain von Oxfords Internet Universität sind auch die Internetpioniere Vint Cerf und Esther Dyson mit an Bord.  (ji)


Verwandte Artikel:
Antivirus: Windows-Defender soll Scareware automatisch entfernen   
(01.02.2018, https://glm.io/132526 )
Incident Response: Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin   
(25.02.2018, https://glm.io/132972 )
Initiative: Bald keine verschleierte Ad- und Spyware mehr?   
(16.11.2005, https://glm.io/41674 )
Flightsim Labs: Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter   
(20.02.2018, https://glm.io/132882 )
Pyeongchang: Olympic Destroyer ist eine lernende Malware   
(14.02.2018, https://glm.io/132772 )

Links zum Artikel:
StopBadware.org: http://www.stopbadware.org

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/