Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0601/42695.html    Veröffentlicht: 12.01.2006 16:25    Kurz-URL: https://glm.io/42695

T-Online setzt auf Viiv

Intel und T-Online bauen strategische Zusammenarbeit aus

Intel und T-Online haben eines gemeinsam: Beide wollen mit ihren Produkten vom Schreibtisch ins heimische Wohnzimmer. T-Online wartet dazu unter dem Namen T-Online Vision mit Spielfilmen, Dokumentationen oder Serien auf, Intel hat mit Viiv eine passende PC-Plattform für das digitale Heim ins Leben gerufen. Beide sollen nun enger zusammenrücken.

Die Video-on-Demand-Inhalte von T-Online Vision sollen künftig auch über Viiv-PCs abrufbar sein. Bislang war die Zahl der für T-Online Vision geeigneten Empfänger eher bescheiden, was sich mit der Viiv-Zertifizierung von T-Online Vision ändern soll. Noch in der ersten Jahreshälfte 2006 soll T-Online Vision für Viiv zur Verfügung stehen.

Das Angebot von T-Online Vision steht derzeit allerdings nur Kunden zur Verfügung, die über einen T-DSL-Anschluss und einen Internetzugang von T-Online verfügen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Sony bringt Viiv-Heimunterhaltungs-PC mit HDMI   
(10.01.2006, https://glm.io/42620 )
Humax RG-100 - Video-on-Demand-fähiger Sat-Receiver   
(07.10.2005, https://glm.io/40880 )
Viiv - Eine neue Generation von Wohnzimmer-PCs   
(06.01.2006, https://glm.io/42566 )
Intel: Alles neu macht 2006   
(03.01.2006, https://glm.io/42469 )
Bericht: Intel inside hat ausgedient   
(30.12.2005, https://glm.io/42429 )

Links zum Artikel:
Intel - Viiv (.com): http://www.intel.com/viiv
T-Online Vision: http://www.t-online-vision.de/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/