Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0601/42650.html    Veröffentlicht: 10.01.2006 20:16    Kurz-URL: https://glm.io/42650

MacBook Pro: Apple begräbt das PowerBook

Erstes Intel-basiertes Apple-Notebook ab Februar 2006 zu haben

Neben einem iMac mit Intels Core Duo wartet Apple auch mit einem neuen Notebook auf, in dem Intels neuer Dual-Core-Prozessor zum Einsatz kommt. PowerBooks wird es nicht mehr geben, die neuen Modelle hören auf den Namen MacBook Pro. Bis zum Jahresende 2006 will Apple seine gesamte Produktpalette auf Intel-Prozessoren umstellen.

MacBook Pro
MacBook Pro
Apples erstes MacBook Pro kommt mit einem 15,4-Zoll-Breitbild-Display daher und soll dünner ausfallen als die alten PowerBooks. Das Display erreicht eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln und eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter.

Dank der neuen Intel-Chips verspricht Apple einen deutlichen Leistungsschub; ein MacBook Pro mit 1,83 GHz soll viermal schneller zu Werke gehen als ein PowerBook G4 mit 1,67 GHz.

MacBook Pro
MacBook Pro
Auch das MacBook Pro bringt mit iSight eine integrierte Kamera mit und kann über eine Infrarot-Fernbedienung gesteuert werden. Das neue Netzteil wurde mit einem MagSafe getauften Anschluss entwickelt, der das Netzkabel durch einen Magneten mit dem Computer verbindet. Stürzt jemand über das Kabel, wird die Verbindung sofort getrennt, so dass kostspielige Notebook-Stürze vermieden werden sollen.

Als Prozessor kommt auch hier ein Core Duo alias Yonah zum Einsatz, der einen auf 667 MHz beschleunigten Front-Side-Bus nutzt und auf 2 MByte Level-2-Cache zugreifen kann. Dieser Cache steht beiden Kernen zur Verfügung und wird dynamisch zugeteilt.

MacBook Pro
MacBook Pro
Zudem baut Apple einen ExpressCard/34-Steckplatz sowie einen Dual-Link-fähigen DVI-Port ein, für den auch ein VGA-Adapter mitgeliefert wird. Hinzu kommen ein FireWire-400-Anschluss und zwei USB-2.0-Anschlüsse, Bluetooth 2.0 sowie ein Gigabit-Ethernet-Port.

Als Betriebssystem wird auch im neuen MacBook Pro MacOS X 10.4.4 zum Einsatz gebracht, das vollständig nativ auf der Intel-Hardware läuft.

Apples MacBook Pro bringt rund 2,54 Kilogramm auf die Waage, misst 35,7 x 24,3 x 2,59 cm und soll ab Februar 2006 mit einem Core Due T2300 (1,66 GHz), 80-GByte-Festplatte, 512 MByte Speicher sowie ATIs Mobility Radeon X1600 mit 128 MByte GDDR3-Speicher und einem Lithium-Polymer-Akku mit 60 Wh für 2.099,- Euro zu haben sein. Zur Akkulaufzeit gibt es keine Angaben.

Eine Version mit Core Duo T2400 (1,83 GHz), 100-GByte-Festplatte, 1 GByte Speicher sowie ATIs Mobility Radeon X1600 mit 256 MByte GDDR3-Speicher soll für 2.599,- Euro zu haben sein. Vorbestellungen nimmt Apple schon jetzt an. Weitere Ausstattungsoptionen umfassen unter anderem bis zu 2 GByte DDR2-Speicher, eine 120-GByte-Festplatte bzw. ein 100-GByte-Modell mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.  (ji)


Verwandte Artikel:
Apple: 30-Tage-Standby beim Macbook angezweifelt   
(15.01.2018, https://glm.io/132167 )
Apples iPhone 8 und iPhone X: Kameralicht versagt bei kalten Temperaturen   
(02.03.2018, https://glm.io/133108 )
Toshiba Portégé X30-E: Business-Notebooks bekommen neue CPUs und doppelten RAM   
(02.03.2018, https://glm.io/133102 )
Apple spendiert PowerBooks höhere Auflösung   
(19.10.2005, https://glm.io/41122 )
Internetunternehmen: EU-Kommission will Facebook-Gewinne vor Ort besteuern   
(28.02.2018, https://glm.io/133042 )

Links zum Artikel:
Apple: http://www.apple.com/de
Apple - MacBook Pro: http://www.apple.com/de/macbookpro/
Apple (.com): http://www.apple.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/