Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4253.html    Veröffentlicht: 26.08.1999 11:58    Kurz-URL: https://glm.io/4253

E-Plus setzt auf SMS und Datenkommunikation

Was im Internet funktioniert, will E-Plus nun auch im Mobilfunkbereich umsetzten und bietet mobile Chat-Rooms auf SMS-Basis an. Dabei können Handy-Kurznachrichten an offene oder geschlossene Benutzergruppen versendet werden, wobei der Preis für den Sender immer bei 15 Pfennig bleibt, egal wie viele Empfänger er erreicht. Allerdings müssen die Empfänger für jede erhaltene SMS in die Tasche greifen - mit 10 Pfennig. In der ersten Testphase vom 28. August bis zum 31. Oktober ist der Service kostenlos.

Ebenfalls neu bei E-Plus ist die Möglichkeit, aktuelle Nachrichten und Informationen per SMS auf Handy zu beziehen. Vom Wetterbericht über das aktuelle Börsengeschehen, Neues aus Kultur oder auch die Lottozahlen kommen dann automatisch aufs Mobiltelefon. Der Preis liegt bei 39 Pfennig pro empfangene Information, bis zum 31. Oktober ist auch dieser Service kostenlos. Free & Easy Kunden können jetzt auch Kurznachrichten für 29 Pfennig zu versenden.

Im Bereich der WAP-Dienste will man mit Erscheinen des Nokia 7110 für das GSM 1800er Netz in Deutschland mit ersten Angeboten starten und ab Frühjahr 2000 als kompletter Internet Service Provider, auch im Festnetz, auftreten. Dazu gehört natürlich auch die Möglichkeit, sich über E-Plus ein personalisiertes Portal einzurichten.

In den Bereich der mobilen Datenübertragung wird E-Plus als erster deutscher Mobilfunkanbeiter auf neue Übertragungstechnologien wechseln. Während die Konkurrenten erst im Jahr 2000 mit GPRS auf den Markt kommen werden, will E-Plus zunächst zur Systems 99 mit HSCSD starten.

E-Plus erreicht mittlerweile die Zahl von 2,9 Millionen Kunden und schaltet nun mit der 0178 eine zweite Vorwahl frei, da es langsam im klassischen 0177-Raum eng wird.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/