Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0601/42440.html    Veröffentlicht: 02.01.2006 08:33    Kurz-URL: https://glm.io/42440

Arena: Bundesligafans können Premiere-Receiver weiter nutzen

Premiere widerspricht teilweise

Befürchtungen, dass nun die Receiver des PayTV-Senders Premiere durch den Verlust der Bundesliga-Rechte nicht mehr nutzbar sind und neue Hardware für den Fußball-Empfang wegen des neuen Rechteinhabers benötigt werden, sind offenbar unnötig gewesen. Wie der Generalbevollmächtigte des neuen Pay-TV-Rechteinhabers Arena, Bernardus de Roos, dem Focus mitteilte, können sowohl Kabelkunden als auch Satellitennutzer die Fußball-Bundesliga mit den vorhandenen Geräten empfangen.

Zum Saisonstart der Liga im Sommer 2006 kann man laut de Roos bisherige Receiver und meist auch die Smartcard weiter nutzen. Selbst wer zusätzlich zur Bundesliga die Champions League bei Premiere anschauen wolle, benötige normalerweise nur eine Smartcard, so de Roos. Falls solche Karten bei Sat-Kunden nicht funktionierten, bekämen sie von Arena neue zugeschickt. Dem widerspricht allerdings Premiere-Chef Georg Kofler: "Ohne vertragliche Vereinbarung mit Premiere", so Kofler zu Focus, ließen sich die neuen Programme nicht freischalten.

Abonnenten können laut de Roos auch die zur Entschlüsselung der Programme erforderlichen Decoder kaufen oder mieten: Ihnen würde "in jedem Fall ein sehr preisgünstiges Paket" angeboten. Wie hoch der Abo-Preis sein wird, wurde noch nicht bekannt. DVB-T-Kunden gehen wie bisher leer aus: Nach dem heutigen Stand der Technik wird es, so de Roos zu Focus, "keine Möglichkeit geben, unser Angebot via DVB-T zu empfangen".

De Roos wies zudem Vermutungen zurück, die Arena-Mutterfirma Unity Media könne den angeschlagenen Abo-Sender Premiere übernehmen: "Von Übernahmeversuchen ist mir nichts bekannt."

Premiere wiederum kämpft nun auch darum, wenigstens einem Teil seiner Kunden zukünftig noch Bundesliga-Fußball Live zeigen zu können: Wie Kofler dem Focus mitteilte, wolle sich das Unternehmen um "die Rechte für den Sportsbar- und Hotelbereich bewerben." Diese Rechte hatte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) bisher noch nicht ausgeschrieben.

Arena ist eine Holding der Kabelbetreiber ish, iesy und Tele Columbus.  (ad)


Verwandte Artikel:
Pay-TV: Falsche Abbuchungen bei Sky-Ticket-Kunden   
(05.09.2017, https://glm.io/129894 )
Telekom will Bundesliga im Internet übertragen   
(22.12.2005, https://glm.io/42356 )
Durchsuchungen wegen illegaler Premiere-Karten   
(08.12.2005, https://glm.io/42097 )
Amazon Channels: Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat   
(16.08.2017, https://glm.io/129521 )
Amazon Channels: Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen   
(23.05.2017, https://glm.io/127970 )

Links zum Artikel:
Premiere: http://www.premiere.de/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/