Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0512/42165.html    Veröffentlicht: 13.12.2005 14:52    Kurz-URL: https://glm.io/42165

Sammelklage gegen Wikipedia in Vorbereitung?

Wikimedia Foundation soll für falsche Artikel zur Verantwortung gezogen werden

Unter WikipediaClassAction.org wird derzeit eine Sammelklage gegen die Wikimedia Foundation, die hinter der freien Enzyklopädie Wikipedia steht, vorbereitet.

Das Problem sei, dass sich weder die Wikimedia Foundation noch die freiwilligen Autoren für den Inhalt der Wikipedia verantwortlich sehen, schreiben die Initiatoren auf WikipediaClassAction.org. Derzeit werden Beschwerden von allen gesammelt, die meinen, durch vermeintlich fehlerhafte Beiträge Schaden genommen zu haben.

So sollen die bestehenden Fehler in der Wikipedia aufgedeckt und die Wikimedia Foundation durch rechtliche Schritte dazu gezwungen werden, zu verhindern, dass jeder Beiträge im freien Lexikon ändern darf. Vielmehr müssten alle Änderungen erst überprüft werden. Auch sollen eventuell entstandene finanzielle Schäden ausgeglichen werden. Darüber hinaus soll die Klage zu einem Präzedenzfall werden, damit auch ähnliche Webseiten für ihren Inhalt verantwortlich gemacht werden können.

Damit steht die Aktion dem Grundgedanken der freien Enzyklopädie im Speziellen und dem Wiki-Prinzip im Allgemeinen entgegen. Dieser sieht gerade eine Beteiligung aller am Lexikon vor, um so die Qualität durch gegenseitige Kontrolle (Vier-Augen-Prinzip) zu verbessern. Dürften Nutzer nun nicht mehr eigenständig Änderungen durchführen oder müsste beispielsweise eine Redaktion jede Änderung überprüfen, wäre der Versuch, ein freies Lexikons in Gemeinschaftsarbeit zu schaffen, wohl zum Scheitern verurteilt.

WikipediaClassAction.org gibt Betroffenen die Möglichkeit, sich mit den Initiatoren der Aktion über die auf der Webseite angegebenen Kontaktdaten in Verbindung zu setzen. Findet man selbst Fehler oder vermeintliche Verleumdungen, so soll man die Betroffenen darauf aufmerksam machen, so dass diese sich an der Sammelklage beteiligen können, anstatt die Fehler selbst zu ändern.

Aktueller Anlass könnte der Fall Seigenthaler sein: Ein anonymer Nutzer veröffentlichte eine Biografie des US-Journalisten und Beraters von Robert F. Kennedy, in der behauptet wurde, Seigenthaler habe möglicherweise Robert F. Kennedy und evtl. auch John F. Kennedy ermordet. Der falsche Artikel war mehrere Monate online und erst Seigenthaler selbst entdeckte den Fehler. Mittlerweile wurde der Autor des falschen Artikels ermittelt, er entschuldigte sich bei Seigenthaler und erklärte, dass es sich um einen Scherz gehandelt habe.

Zuletzt durften anonyme Autoren daher keine neuen Artikel mehr in der englischen Ausgabe der Wikipedia verfassen.

Nachtrag vom 13. Dezmeber 2005, 15:20 Uhr:
Der Wikipedia-Artikel QuakeAID bringt WikipediaClassAction.org mit der Organisation QuakeAID in Verbindung.  (js)


Verwandte Artikel:
Wikipedia Zero: Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden   
(19.02.2018, https://glm.io/132847 )
Wikimedia vs. Engelhorn: Bundesgerichtshof soll über Kunstfotografien entscheiden   
(09.06.2017, https://glm.io/128294 )
iPhone-Drosselung: Apple gibt fehlerhaftes Power-Management zu   
(07.02.2018, https://glm.io/132625 )
Geplante Obsoleszenz: Italien ermittelt gegen Apple und Samsung   
(19.01.2018, https://glm.io/132252 )
Tim Cook: Apple macht die iPhone-Drosselung abschaltbar   
(18.01.2018, https://glm.io/132229 )

Links zum Artikel:
Wikimedia (.org): http://wikimediafoundation.org
Wikipedia (.org): http://www.wikipedia.org
Wikipedia Class Action Lawsuite (.org): http://www.wikipediaclassaction.org/

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/