Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0512/42164.html    Veröffentlicht: 13.12.2005 12:49    Kurz-URL: https://glm.io/42164

IBM will Start-ups mit Patenten helfen

Junge Unternehmen erhalten Zugriff auf IBMs Patentportfolio

IBM startet in Zusammenarbeit mit der Venture Capital Community ein neues Lizenzprogramm, das Start-up-Unternehmen unterstützen soll. Über das neue "IBM Ventures in Collaboration Program" erhalten Venture-Capital-Unternehmen und ihre Portfolio-Unternehmen Zugriff auf etwa 40.000 Hardware-, Software- und Dienstleistungspatente von IBM.

Mit dem neuen Programm will IBM Innovationen unterstützen und stellt sich dabei als "Katalysator" dar, der neues Denken rund um existierende Patente fördert. "Mit dem Programm können Unternehmen, die von Venture Capitalists unterstützt werden, typische Anfangsschwierigkeiten überbrücken und dank der Patente von IBM schnell innovative Lösungen entwickeln."

Die Abwicklung der entsprechenden Lizenzverträge erfolgt über die Risikokapitalgeber, um die Start-Ups zu entlasten. Weitere Informationen rund um das Programm stellt IBM unter ibm.com/venturecapitalgroup zur Verfügung.  (ji)


Verwandte Artikel:
Freie Nutzung von IBM-Patenten in Gesundheit und Bildung   
(24.10.2005, https://glm.io/41181 )
IBM gibt 500 Patente für Open-Source-Entwickler frei   
(11.01.2005, https://glm.io/35577 )
IBM: Patent auf Statusinformation über die Feststelltaste   
(14.06.2004, https://glm.io/31717 )
IBM: Patent zur Bezahlung von Open-Source-Entwicklern   
(27.01.2004, https://glm.io/29466 )
IBM wieder mit den meisten Patentzuweisungen in den USA   
(13.01.2004, https://glm.io/29227 )

Links zum Artikel:
IBM: http://www.ibm.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/