Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0512/42146.html    Veröffentlicht: 12.12.2005 15:33    Kurz-URL: https://glm.io/42146

Matsushita setzt auf UMTS-Handys mit Linux

Panasonic steigt aus dem Geschäft mit GSM-Handys aus

Matsushita bzw. die Tochter Panasonic Mobile will sich auf Grund des harten globalen Wettbewerbs aus dem Geschäft mit GSM-Handys zurückziehen. Künftig will sich Panasonic Mobile auf UMTS-Mobiltelefone und Technologien im Bereich "Mobile Terminal" auf Basis einer einheitlichen Plattform konzentrieren.

Dazu wird die Forschung und Entwicklung von Panasonic Mobile umgebaut. Die Entwicklung soll dabei auf eine globale Plattform auf Basis von Linux konzentriert werden, das heute schon in japanischen Geräten von Panasonic zum Einsatz kommt. Zudem soll die Linux-basierte Plattform in Matsushitas neu entwickeltes System-LSI integriert werden.

Damit einhergehend soll Panasonics Entwicklungszentrum in den USA geschlossen werden, während sich die Entwicklungszentren in Europa auf die Entwicklung von UMTS-Technik sowie -Modems und -Plattformen konzentrieren sollen.

Seine Fertigungsstätte auf den Philippinen, wo die aktuellen GSM-Handys gefertigt werden, will Panasonic Mobile schließen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Notebook und Handy: Sony, Panasonic und Samsung haben Akkus verteuert   
(14.12.2016, https://glm.io/125045 )
Matsushita und Sony: Linux für Heimelektronik   
(18.12.2002, https://glm.io/23213 )
Linux-Smartphone von Infineon und Samsung   
(11.02.2005, https://glm.io/36252 )
LiPS will Linux auf Handys standardisieren   
(14.11.2005, https://glm.io/41602 )
Klapphandy von Panasonic mit 2-Megapixelkamera und Bluetooth   
(19.10.2005, https://glm.io/41114 )

Links zum Artikel:
Matsushita (.co.jp): http://www.panasonic.co.jp/global/top.html
Panasonic: http://www.panasonic.de
Panasonic (.com): http://www.panasonic.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/