Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0512/42060.html    Veröffentlicht: 07.12.2005 11:15    Kurz-URL: https://glm.io/42060

Phishing-Angriff verwirrt eBay

Betrugsabteilung von eBay fällt auf Phishing-Trick herein

In den USA wurde ein Phishing-Angriff auf eBay-Kunden entdeckt, der offenbar so glaubwürdig war, dass er selbst die Betrugsabteilung von eBay täuschte. Ein Sicherheitsberater informierte eBay über diesen Phishing-Angriff und war sehr überrascht, als eBay die betreffende Mitteilung als offiziell klassifizierte, wie das US-Magazin PCWorld.com berichtet.

Der Sicherheitsberater Richi Jennings erhielt Ende November 2005 eine Phishing-E-Mail, in der ihm Empfehlungen zu Weihnachtsverkäufen auf ebay.co.uk offeriert wurden, heißt es in einem Bericht von PCWorld.com. Die in der E-Mail enthaltene URL hat ihn auf die Website ebaychristmas.net geleitet, die nicht zu den von eBay betriebenen Webseiten gehören. Mit solchen Tricks wollen Betrüger die eBay-Zugangsdaten abfangen, um dann entsprechende eBay-Konten für eigene Zwecke missbrauchen zu können.

Nachdem Jennings den betreffende Phishing-Versuch an eBays Betrugsabteilung gemeldet hatte, staunte er nicht schlecht über die vier Tage später eintrudelnde Antwort von eBay. Denn nach Einschätzung von eBay handele es sich bei der E-Mail um eine offizielle eBay-Mitteilung. Jennings antwortete darauf unverzüglich und widersprach der Einschätzung von eBay, ohne dass auch eine knappe Woche später eine Antwort von eBay kam. Jennings hatte auf Grund der ersten Antwort den Eindruck, dass seine Bedenken von eBay nicht ernst genommen worden seien.

Erst auf Nachfrage von PCWorld.com äußerte sich eine eBay-Sprecherin zu dem Vorfall und bestätigte die Beobachtung von Jennings, wonach es sich bei der beanstandeten Nachricht um einen Betrugsversuch handele. Wie es zu der falschen Analyse seitens eBay gekommen ist, konnte die Sprecherin allerdings nicht erklären. Nach Aussage der eBay-Sprecherin habe eBay bereits Anfang November 2005 versucht, die von Jennings einige Wochen später beanstandete Webseite vom Netz nehmen zu lassen - bislang allerdings ohne Erfolg.  (ip)


Verwandte Artikel:
eBay-Nutzer aufgepasst: Phishing per präpariertem Login-Link   
(05.08.2005, https://glm.io/39685 )
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob   
(13.10.2017, https://glm.io/130502 )
Smartphone: Essential veröffentlicht Kundendaten durch E-Mail-Fehler   
(31.08.2017, https://glm.io/129783 )
Separate E-Mail-Adressen: Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe   
(24.08.2017, https://glm.io/129480 )
Unsichere Passwörter: Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen   
(22.08.2017, https://glm.io/129612 )

Links zum Artikel:
eBay (.com): http://www.ebay.com
PCWorld (.com): http://www.pcworld.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/