Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0512/41974.html    Veröffentlicht: 02.12.2005 10:02    Kurz-URL: https://glm.io/41974

Apache 2.2.0: Webserver mit neuen Funktionen

Neue Funktionen und mehr Leistung als Apache 2.0

Die Apache Software Foundation hat ihren Webserver Apache in der Version 2.2.0 veröffentlicht. Die neue Version bringt zahlreiche neue Funktionen mit. Die Entwickler versprechen zudem einen deutlichen Leistungzuwachs gegenüber Apache 2.0.x.

Unter anderem wurden die mitgelieferten Authentifizierungs- und Authorisierungsmodule neu aufgeteilt, wobei das neue "mod_authn_alias" in vielen Szenarien die Konfiguration deutlich vereinfachen soll. Ganz allgemein wurde die Konfiguration etwas entschlackt. Mit "mod_dbd" und "apr_dbd" können Apache-Module nun auch auf SQL-Server zugreifen, wobei ein Connection-Pooling in "threaded" MPMs unterstützt wird.

Umfangreiche Änderungen gab es auch an den Caching-Modulen "mod_cache", "mod_disk_cache" und "mod_mem_cache", so dass diese nun auch für den produktiven Einsatz geeignet sein sollen. Neu dabei ist zudem "htcacheclean", um bei der Verwendung von "mod_disk_cache" aufzuräumen. Die MPMs "prefork", "worker" und "event" hören zudem nun auf das Signal "graceful-stop", wobei nun eine "GracefulShutdownTimeout" gesetzt werden kann.

Das "Event MPM" ist neu und nutzt einen separaten Thread, um Keep-Alive-Requests zu verarbeiten. Bislang musste Apache dazu einen "worker" abstellen, der erst dann wieder genutzt werden konnte, wenn das eingestellte Zeitintervall für Keep-Alive abgelaufen war.

Mit "mod_proxy_balancer" gehört nun ein Modul zum Lieferumfang des freien Webservers, das Load-Balancing via "mod_proxy" unterstützt. "Mod_proxy_ajp" ergänzt die Unterstützung für das Apache JServ Protocol in der Version 1.3, das von Apache Tomcat genutzt wird. Die Bibliothek PCRE für reguläre Ausdrücke liegt nun in der Version 5.0 bei.

Eine dynamische Konfiguration des Output-Filters erlaubt "mod_filter", womit Filter unter bestimmten Bedingungen aktiviert werden können, abhängig von den Request- oder Response-Headern oder den gesetzten Umgebungsvariablen. Auf 32-Bit-Unix-Systemen kann Apache nun auch mit Dateien umgehen, die größer als 2 GByte sind.

Die Entwickler bezeichnen Apache 2.2.0 als die bislang beste Apache-Version, die durch die zahlreichen Änderungen auch einen deutlichen Leistungsschub gegenüber Apache 2.0.x mitbringen soll. Apache 2.2.0 steht unter apache.org zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
Datenschutz: BVG-Webseite verrät Besucher-IPs und Mailadressen   
(01.03.2018, https://glm.io/133054 )
Futuremark: Servermark testet Media-Transcode- und VM-Server   
(30.10.2017, https://glm.io/130879 )
Connect 2017: Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source   
(15.11.2017, https://glm.io/131161 )
Apache-Lizenz: Apple beendet GPL-Lizenzierung von Unix-Druckdienst Cups   
(08.11.2017, https://glm.io/131044 )
Apache-Sicherheitslücke: Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen   
(20.09.2017, https://glm.io/130166 )

Links zum Artikel:
Apache Web Server (.org): http://httpd.apache.org/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/