Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0511/41614.html    Veröffentlicht: 14.11.2005 16:25    Kurz-URL: https://glm.io/41614

Xbox 360 - 15 Spiele zum Start

Microsoft erreicht sein Ziel nicht ganz

Microsoft hat nun endlich angekündigt, welche Spiele zum Xbox-360-Start definitiv erscheinen werden, nachdem sich Redmond lange mit konkreten Aussagen zurückhielt. Aus den vom Xbox-Team erhofften 20 Spielen wurde zwar nichts, aber das Angebot ist dennoch beachtlich.

Pünktlich zum Xbox-360-Start am 2. Dezember 2005 in Europa sollen 14 Spiele erhältlich sein, wobei es eigentlich 15 Spiele sind, rechnet man Segas von der USK nicht freigegebenes Spiel Condemned mit ein. Shooter- und Sportspiele dominieren das Spiele-Portfolio der Xbox 360, Rollenspiel-Fans gehen zum Start leer aus. Das liegt auch daran, dass "The Elder Scrolls: Oblivion"(Bethesda) auf 2006 verschoben wurde und auch Final Fantasy XI erst im nächsten Jahr erscheint.

Folgende Spiele wird es zum Start geben:

- Amped 3 (2K Sports)
- Call of Duty 2 (Activision)
- FIFA 06: Road to FIFA World Cup (EA)
- GUN (Activision)
- Kameo: Elements of Power (Microsoft)
- Perfect Dark Zero (Microsoft)
- Peter Jackson's King Kong (Ubisoft)
- Madden NFL 06 (EA)
- NBA Live 06 (EA)
- Need for Speed: Most Wanted (EA)
- Project Gotham Racing 3 (Microsoft)
- Quake 4 (Activision)
- Tiger Woods PGA TOUR 06 (EA)
- Tony Hawk's American Wasteland (Activision)

Etwas verwunderlich ist, dass es "Dead or Alive 4" (Tecmo/MGS) ebenfalls nicht zur Xbox-360-Einführung in den Handel schafft, obwohl das Spiel schon recht fertig aussah. "Ridge Racer 6" wird ebenfalls noch etwas auf sich warten lassen. Die drei Nachzügler sollen in "den Wochen nach dem Launch" in den Händlerregalen stehen. Auch die THQ-Spiele kommen später, der Publisher hat die Auslieferung seiner Xbox-360-Titel auf 2006 verschoben. Bei Xbox Live Arcade soll es zum ersten Tag zwischen 12 und 15 Minispiele geben.



Microsoft will zum Start auch 13 Zubehörprodukte auf den Markt bringen, darunter eine 20-GByte-Festplatte, eine 64-MByte-Speicherkarte, eine Fernbedienung, drahtlose und kabelgebundene Controller, ein Headset, ein WLAN-Adapter, auswechselbare Gehäusefronten, so genannte "Faceplates" sowie Audio- und Videokabel. Über Letztere lässt sich die Xbox 360 an hochauflösende Fernseher oder Monitore anschließen, die einen Komponenten- oder VGA-Eingang haben.

Für Xbox Live sollen zum Start drei Angebote zur Verfügung stehen: Fans von Netzwerkspielen haben die Auswahl zwischen einer Mitgliedschaftskarte über zwölf Monate für 60,- Euro, einer Mitgliedschaftskarte für 20,- Euro über drei Monate und für 25,- Euro eine Xbox-Live-Marketplace-Punktekarte, mit der etwa Minispiele und Spielerweiterungen gekauft werden können.

Die Xbox 360 mit 20-GByte-Festplatte und Funk-Controller kostet 400,- Euro, die von der Ausstattung her unattraktivere Xbox 360 Core ohne Festplatte (nachrüstbar) und nur mit Kabel-Controller gibt es für 300,- Euro. Beide Geräte kommen in Europa am 2. Dezember 2005 in den Handel. Bei der Xbox 360 Core ist zu beachten, dass nicht alle Spiele auf ihr laufen. Vor allem, wer Xbox-Spiele der Vorgängergeneration nutzen will, sollte gleich zum Modell mit der Festplatte greifen.  (ck)


Verwandte Artikel:
Xbox 360 - Nur mit Festplatte kompatibel zu alten Spielen   
(14.11.2005, https://glm.io/41599 )
Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker   
(23.10.2017, https://glm.io/130769 )
Scorpio Engine: Microsoft erläutert SoC der Xbox One X   
(22.08.2017, https://glm.io/129610 )
Sony: Online spielen auf der Playstation wird teurer   
(28.07.2017, https://glm.io/129186 )
Microsoft nennt geplante Xbox-360-Stückzahlen   
(09.11.2005, https://glm.io/41527 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
Xbox 360 (.com): http://www.xbox360.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/