Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4158.html    Veröffentlicht: 17.08.1999 11:04    Kurz-URL: https://glm.io/4158

Web Standards Project - Offener Brief an Microsoft

Das "Web Standards Project", ein Zusammenschluß aus Web-Seiten Entwicklern, hat sich jetzt in einem offenen Brief an Microsoft gewandt und fordert den Softwareriesen auf, den Internet Explorer endlich komplett zu Standards kompatibel zu machen. Die Mitglieder des seit letztem Jahr existierenden Projekts bemängeln Microsofts teils nur sehr halbherzige Umsetzung der W3C Standards und verlangen eine 100%ige Unterstützung von Cascading Style Sheets Level-1, HTML 4.0, DOM 1.0 und XML 1.0 in der nächsten Version des Internet Explorer.

Hintergrund der Aktion ist eine steigende Unzufriedenheit von Web-Entwicklern, die auf bestimmte W3C Standards ganz verzichten müssen, weil diese in Browsern zu unterschiedlich, halbherzig oder gar nicht implementiert wurden. Die Web-Entwickler fürchten nun, daß sich das Web, aufgrund der vielen proprietären Pseudo-Standards, mit der viele Browser-Hersteller bisher ihre Kunden an sich binden wollen, in technischer Hinsicht wesentlich langsamer entwickelt, als möglich wäre.

Zwar ist im Internet Explorer, laut dem Web Standards Project, die derzeitige Unterstützung der W3C Standards wesentlich besser als die von Netscape, doch würde sich das mit der nächsten Netscape Navigator Version ändern, die zu 100% kompatibel zu den vom W3C abgesegneten Web-Standards sein soll. Microsoft würde dann zum Schlußlicht, was Kompatibilität angeht.

Der offene Brief findet sich auf den Webseiten des Web Standards Project .  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/