Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4142.html    Veröffentlicht: 15.08.1999 19:38    Kurz-URL: https://glm.io/4142

Benzol-Ausstoß bei Epson-Laserdruckern entdeckt

Die Zeitschrift Computer Bild untersuchte in Ausgabe 17 zum dritten Mal innerhalb von zehn Monaten den Schadstoff-Ausstoß von Laserdruckern. Das erschreckendes Ergebnis: Der Drucker Epson EPL 5700 stößt die gewaltige Menge von 43 Mikrogramm Benzol pro Kubikmeter Luft aus.

Benzol gilt seit 20 Jahren als stark Krebs erregend und Erbgut verändernd. Computer Bild-Testredakteur Günther Hörbst: "Dieses Ergebnis ist erschütternd, weil ein Drucker der Firma Epson schon beim ersten Test durch einen zu hohen Benzol-Wert auffiel."

Ein Vergleichswert: An einer mit 30.000 Autos pro Tag am stärksten befahrenen Straße Deutschlands (Stresemannstraße in Hamburg) wurde als Jahres-Höchstkonzentration ein Benzolwert von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen. Bei einer Konzentration von 10 Mikrogramm Benzol in der Außenluft sind Behörden zum Einschreiten verpflichtet.

Auch dem Problemstoff Styrol (Reizt Augen- und Schleimhäute und verursacht Kopfschmerzen) fand Computer Bild bei drei Druckern.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/