Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4096.html    Veröffentlicht: 10.08.1999 11:21    Kurz-URL: https://glm.io/4096

Pc-Spezialist geht an die Börse

Am 25. August wird mit der Pc-Spezialist Franchise AG die erste Franchise-Aktie am Neuen Markt notiert.

Die Zeichnungsfrist für die Aktien des Marktführers im Bereich franchisierter IT-Stores läuft vom 19. bis zum 20.August 1999. Begleitet wird der Börsengang von der Frankfurter Investmentbank Concord Effekten AG.

Die Bookbuildingspanne und die Halbjahreszahlen gibt das Unternehmen am 18. August 1999 bekannt.

Zum Börsengang erhöht Pc-Spezialist das Grundkapital um 500.000 Euro auf insgesamt 3.825.000 Euro. Das Grundkapital wird in 1.912.500 Inhaber-Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 2,00 Euro eingeteilt sein. 26,14 Prozent der Aktien - also 500.000 Stück - sollen breit gestreut werden. Ein Greenshoe ist nicht vorgesehen.

1998 erzielte die Gesellschaft in den Geschäftsbereichen "Pc-Spezialist Franchising" - 81 (Vorjahr 64) Partnerbetriebe - und "Microtrend Einkaufsgemeinschaft" mit - 251 (Vorjahr 138) Partnern - nahezu 95 Prozent der 11,7 Millionen Mark Konzern-Umsatz.

Das bestehende e-commerce-Modell der Gesellschaft soll mit Mitteln aus dem Börsengang in Zukunft stark ausgebaut werden und die Grundlage für eine internationale Ausrichtung im Euroland bilden.

Die insgesamt 332 Partnerbetriebe der Pc-Spezialist Franchise AG erzielten 1998 einen Brutto-Aussenumsatz von 724 Millionen Mark (Vorjahr 518 Millionen Mark). Die Gruppe beschäftigt ca. 1.000 Mitarbeiter bundesweit.

1999 soll ein Brutto-Außenumsatz von 950 Millionen Mark erzielt werden und die Anzahl der Partner auf 430 steigen.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/