Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0510/40864.html    Veröffentlicht: 07.10.2005 09:28    Kurz-URL: https://glm.io/40864

Toshiba S3: Umweltfreundliche Business-Notebooks

Robuste Arbeitspferde mit Nvidias GeForce Go 6600

Toshiba bringt mit der neuen Tecra-S3-Serie Notebooks für Geschäftskunden auf den Markt. Seine neue S3-Serie bietet Toshiba mit diversen Intel-Pentium-M-Prozessoren an. Die Displays sind allesamt im 15-Zoll-Format gehalten und bieten je nach Geräteausstattung XGA- bzw. SXGA+-Auflösungen.

Der Hauptspeicher besteht aus 512 MByte DDR2-RAM mit 533 MHz. Als Grafiklösung kommt Nvidias GeForce Go 6600 mit 128 MByte DDR-RAM und PCI-Express zum Einsatz. Die Festplatten sind je nach Modell 40, 60, 80 oder 100 GByte groß und verfügen über SATA-Anschlüsse. Die optischen Laufwerke sind entweder CD-RW/DVD-ROMs oder Double-Layer-DVD-Supermulti-Geräte.

Zu den Kommunikationsschnittstellen gehören ein V.92-Modem, Gigabit-Ethernet, ein WLAN-Modul nach 802.11b/g sowie Bluetooth V 2.0. Dazu kommen drei USB-2.0-Schnittstellen, ein TV-Ausgang, FireWire400, Infrarot sowie ein Steckplatz für PC Card Typ II und einmal CardExpress und ein SD-Card-Steckplatz.

Die Tecra-S3-Serie soll durch die Verwendung von Materialien entsprechend der RoHS/WEEE-EU-Direktive umweltfreundlicher sein als andere Geräte. Ein biometrischer Fingerabdrucksensor soll den Zugriff auf das Gerät absichern.

Mit der BIOS-Timer-Funktion wurde ein Schutz integriert, der das Gerät nach Ablauf des vorher eingestellten Countdowns für Diebe unbrauchbar macht. Hierbei kann der Nutzer eine Zeitspanne bestimmen, nach der sich das BIOS-Passwort automatisch aktiviert und das System für nicht autorisierte Zugriffe sperrt. In Verbindung mit einer Authentifizierung über einen Fingerabdrucksensor kann der Anwender sicherstellen, dass nur er selbst Zugriff auf das System oder bestimmte Dateien hat.

Das Gerät soll gegen Flüssigkeit, die über die Tastatur eindringen könnte, sowie Schläge auf das Display oder Erschütterungen der Festplatte gefeit sein. Die Modelle messen 338 x 280 x 29,9 bzw. 38,6 mm und wiegen ca. 2,85 Kilogramm. Der Akku soll bis zu 3,25 Stunden durchhalten.

Vier Modelle der neuen Tecra-S3-Serie sollen ab sofort verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 2.299,- Euro für ein Gerät mit Intel Pentium M 740 und reichen von 2.549,- Euro für einen S3 mit Intel Pentium M 750 über 2.999,- Euro (Intel Pentium M 760) bis hin zu 3.499,- Euro für ein Modell mit Intel Pentium M 770.

Toshiba gewährt auf alle Modelle der Tecra-S3-Serie eine Herstellergarantie von drei Jahren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine zusätzliche Leistung wie z.B. einen Drei-Jahre-vor-Ort-Service in Deutschland und Österreich am nächsten Arbeitstag zu vereinbaren.  (ad)


Verwandte Artikel:
Toshiba Portégé X30-E: Business-Notebooks bekommen neue CPUs und doppelten RAM   
(02.03.2018, https://glm.io/133102 )
Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode   
(08.02.2018, https://glm.io/132648 )
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro   
(27.12.2017, https://glm.io/131633 )
Tecra und Portégé: Toshiba verspricht Windows-7-Notebooks bis Ende 2018   
(06.12.2017, https://glm.io/131523 )
Toshiba Portegé X30-D: Leichtes Business-Notebook mit Trackpoint und IR-Kamera   
(01.06.2017, https://glm.io/128169 )

Links zum Artikel:
Toshiba: http://www.toshiba.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/