Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4081.html    Veröffentlicht: 09.08.1999 09:59    Kurz-URL: https://glm.io/4081

Flex 3D - 3D-Effekte für Videoschnitt von Matrox

Matrox hat mit "Flex 3D" eine Architektur angekündigt, die in Verbindung mit Matrox neuem RT2000 Echtzeit-Videoschnittsystem und der neuen G400 Grafikkarte das Mixen von Video und 3D-Effekten in TV-Qualität ermöglichen soll.

Flex 3D ist voll programmierbar, auflösungsunabhängig und ermöglicht, zusammen mit einer Matrox G400 Grafikkarte, Videosequenzen als Texturen auf 3D-Objekte zu legen. Mit Flex 3D sollen, im Gegensatz zu üblicher Videoschnitthardware mit ihren fest "verdrahteten" Effekten, alle denk- und programmierbaren 3D-Effekte möglich werden. Zusätzliche Effekthardware soll somit überflüssig werden.

Mit Flex 3D verbindet Matrox so erstmals seine Video- und 3D-Technologien. Das Echtzeit-DVD-Schnittsystem RT2000 soll zusammen mit Flex 3D auf der Siggraph 99 demonstriert und noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. Für Matrox DigiSuite Serie soll Anfang nächsten Jahres eine optinale Flex 3D-basierte Videoediting Karte für Broadcast und Post-Production folgen.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/