Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4078.html    Veröffentlicht: 09.08.1999 07:15    Kurz-URL: https://glm.io/4078

IBM - Weltrekord im Daten sortieren

Eine Billion Bytes an Daten sortieren und in die richtige Reihenfolge bringen: 1300 Jahre ohne Pause bräuchte ein Mensch, um allein die Zahlen von Hand zu Papier zu bringen, vorausgesetzt er schafft 15 Einträge pro Minute. Dann hätte er sie aber noch lange nicht sortiert.

Ganze 17 Minuten benötigte IBM mit dem RS/6000 SP Parallel-Rechner, der damit den Weltrekord von 50 Minuten für eine solche Rechenleistung brach.

Für den Sortierungs-Benchmark steht jedoch weniger die reine Kalkulationsleistung im Vordergrund als vielmehr das Input/Output-Management des Computers und die Kommunikation der Knoten untereinander. Der Schlüssel zu dieser Systemleistung des RS/6000 SP ist, so IBM, der Einsatz des General Parallel File System (GPFS) von IBM, das jedem der SP-Prozessoren einen Hochgeschwindigkeitszugriff auf die Daten aller angeschlossenen Platten erlaubt.

Für den Weltrekord nutzte IBM die parallelen Verarbeitungsleistungen des RS/6000 SP. Der Rekord wurde mit 488 Knoten und sechs Billionen Bytes Speicherplatz auf den angeschlossenen Festplatten erreicht. Testort war das RS/6000 SP Teraplex Integration Center in Poughkeepsie, New York.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/