Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4049.html    Veröffentlicht: 04.08.1999 12:36    Kurz-URL: https://glm.io/4049

Grafikchip-Gerüchteküche

Laut einigen Brancheninsidern sollen die großen Grafikchiphersteller mit ihren Chips der nächsten Generation, die schon in diesem Herbst kommen sollen, noch nicht so weit sein, wie es in Pressemitteilungen oder Interviews vermittelt werde.

3dfx will mit der noch nicht offiziell benannten "Voodoo4" und der erst vor kurzem angekündigten T-Buffer Technologie einen neuen Meilenstein in der Geschichte der 3D-Karten schaffen. Doch laut einem TigerInvestor-Forum , hat der Senior Vice President of Finance and Strategic Planning bei STB, Jim Hopkins, Hinweise darauf gegeben, daß 3dfx bisher noch kein Silizium hat testen können. Wenn 3dfx es nicht schaffe, den Chip bis zum Oktober fertigzustellen und auszuliefern, sei es sehr wahrscheinlich, daß die erwarteten Quartalsergenisse nicht erreicht werden. Andere, 3dfx-nahe Quellen berichten wiederum das Gegenteil, es solle schon erste Prototypen geben, die auch funktionieren.

NVIDIA, der größte Konkurrent von 3dfx, soll hingegen mit dem NV10 schon recht weit sein und schon erste Chips in Silizium vorweisen können. Allerdings soll die Leistung noch weit unter der liegen, die von dem schon im Vorfeld hochgelobten Chip erwartet wird.

Auch von S3 erwarte man für dieses Jahr keinen neuen Desktop-Chip mehr. So soll sich der GX4, der neueste, höher getaktete und optimierte Savage4 Chip erst im nächsten Jahr auf ersten Grafikkarten zeigen.

Unterdessen gab es eine Pressemitteilung der finnischen Firma BitBoys Oy, die weitere Details zu ihrem "Wunderchip", dem Glaze3D, bekanntgaben. Selbiger soll um ein vielfaches schneller sein, als bisherige 3D-Grafikchips und mit zahlreichen Effekten aufwarten, die denen von 3dfx T-Buffer in nichts nachstehen sollen.

Kommentar:
Bei all diesen Gerüchten, seien sie auch noch so wahrscheinlich, darf man eines nicht vergessen: Es sind immer noch Gerüchte, zumindest solange bis sie von offizieller Seite bestätigt oder dementiert sind. Doch eben diese Gerüchte sorgen immerhin für einiges an Unsicherheit unter den Investoren.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/