Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9908/4040.html    Veröffentlicht: 04.08.1999 09:28    Kurz-URL: https://glm.io/4040

Börsengang II - Telekom zieht erfolgreiche Bilanz

Die Deutsche Telekom hat mit ihrem zweiten Börsengang die Erfolgsgeschichte des Going public 1996 fortgeschrieben. Insgesamt wurden 280,7 Millionen Aktien bei Anlegern im In- und Ausland plaziert, nach 713,7 Millionen beim Debüt der T-Aktie vor drei Jahren.

Der Gesamterlös aus dem zweiten Börsengang der Deutschen Telekom beträgt rund 10,6 Mrd. Euro gegenüber 10,2 Mrd. Euro 1996. Privatanleger in Deutschland und in den Euro-Teilnehmerstaaten erhielten entsprechend ihrer starken Nachfrage rund 62 Prozent der für den zweiten Börsengang zur Verfügung stehenden Aktien. Rund 33 Prozent des Kapitals der Deutschen Telekom liegen somit in Händen von Privatanlegern und institutionellen Investoren.

Die nunmehr gut gefüllte Kriegskasse der Telekom wird dann in naher Zukunft wohl zur Finanzierung von Übernahmen genutzt werden. Glaubt man den Gerüchten der letzten Tage und Wochen, könnte es hierbei um den britischen Mobilfunknetzbetreiber One 2 One und den US-amerikanischen Festnetzsnbieter Sprint gehen.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/