Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0509/40199.html    Veröffentlicht: 02.09.2005 10:12    Kurz-URL: https://glm.io/40199

20 mm flache Digitalkamera mit 6 Megapixeln von Nikon

Kein optischer Sucher eingebaut

Nikon schließt mit der neu vorgestellten Coolpix S3 nun die Lücke zwischen dem Mitte Mai 2005 vorgestellten S2-Modell und der neuen Coolpix S4. Die S3 ist ein sehr dünnes Kompaktmodell mit frappierender Ähnlichkeit zur S2, nur ist hier die Auflösung mit 6 Megapixeln höher.

Coolpix S3
Coolpix S3
Die S3 verfügt über ein innen liegendes 3fach-Zoom-Objektiv mit automatischem Objektivverschluss. Der Brennweitenbereich reicht von 35 bis 105 mm (35 mm Kleinbild) bei Anfangslichtstärken von F3 bis F5,4.

Auf der Rückseite prangt ein 2,5-Zoll-LCD-Monitor mit einer Auflösung von 110.000 Pixeln, mit dem nicht nur die Kamerasteuerung, sondern auch die Motivkontrolle vorgenommen werden muss, denn einen optischen Sucher gibt es nicht. Die Kamera soll "sofort" nach dem Einschalten aufnahmebereit sein und Serienaufnahmen mit einer Bildrate von bis zu 1,8 Bildern/Sekunde erlauben.

Coolpix S3
Coolpix S3
Angaben zur ISO-Empfindlichkeit, den Autofokusfunktionen sowie der Belichtungsmessung machte Nikon nicht. Die D-Lighting-Bildverbesserungsfunktion kompensiert auf Tastendruck eine partielle Unterbelichtung im Bild und soll so eine ausgewogene Bildhelligkeit herstellen, auch ohne dass man eine Bildverarbeitung benutzen muss. Die korrigierten Bilder werde dabei als Kopie auf der Speicherkarte gesichert, so dass man auf jeden Fall noch das Original behält, was man in einer Bildverarbeitung selbst verändern kann.

Beim Fotografieren mit dem Motivprogramm "Porträt" soll eine spezielle Kamerasoftware Gesichter erkennen und automatisch auf diese scharf stellen. Die Kamera bietet zudem zahlreiche weitere Motivprogramme, unter anderem für "Unterwasseraufnahmen", was natürlich nur mit dem als Zubehör lieferbaren Unterwassergehäuse WP-CP5 sinnvoll ist. Eine Rote-Augen-Korrektur soll rot verfärbte Pupillen in Blitzlichtaufnahmen automatisch direkt nach der Aufnahme korrigieren.

Coolpix S3
Coolpix S3
Die Kamera verfügt über einen internen Speicher von 12 MByte und darüber hinaus einen SD-Speicherkarten-Slot. Videoclips kann man mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 15 Bildern pro Sekunde aufnehmen - allerdings ohne Ton.

In der S3 wird ein Lithium-Ionen-Akku eingesetzt, der mit Hilfe der mitgelieferten Dockingstation aufgeladen wird. In der Coolstation ist zudem der USB-Anschluss für den Datenaustausch mit dem Rechner integriert.

Coolpix S3
Coolpix S3
Die Kamera ist in einem Metallgehäuse untergebracht und soll in drei Farbstellungen erhältlich sein: Silber, Schwarz und Weiß. Das Leergewicht ohne Akku und Speicherkarte liegt bei 118 Gramm, die Abmessungen betragen 90 x 58 x 20 mm.

Die Nikon Coolpix S3 soll 369,- Euro kosten.  (ad)


Verwandte Artikel:
360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier   
(15.12.2017, https://glm.io/131657 )
Kompaktkameras: Nikon schließt Fabrik wegen Smartphones   
(31.10.2017, https://glm.io/130897 )
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras   
(20.09.2017, https://glm.io/130111 )
DSLR: Nikon D850 macht 45,7 Megapixel große Bilder mit 9 fps   
(24.08.2017, https://glm.io/129657 )
Spiegelreflex: Nikon D7500 hat weniger Pixel als ihr Vorgänger   
(13.04.2017, https://glm.io/127290 )

Links zum Artikel:
Nikon: http://www.nikon.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/