Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0508/39994.html    Veröffentlicht: 23.08.2005 09:27    Kurz-URL: https://glm.io/39994

Kritik an hohen Lizenzgebühren für die Marke "Linux"

SerNet bietet Samba-Lizenz für nur 10,- Euro an

Während Linus Torvalds die Markenpolitik bezüglich der Marke "Linux" und die kürzlich erhöhten Lizenzgebühren zu deren Nutzung verteidigt, kommt aus anderen Ecken der Open-Source-Community Kritik. Deutlich geringer fallen beispielsweise die Lizenzgebühren zur Nutzung der Marke "SAMBA" aus.

Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer des auf die Open-Source-Software Samba spezialisierten Unternehmens SerNet, übt heftige Kritik an den erhöhten Lizenzgebühren für Linux: "Periodische Gebühren in der Größenordnung von 5.000,- Euro für gewerbliche Nutzer der Marke Linux liegen weit außerhalb jeder Betrachtung von Kosten und Aufwand beim Inhaber sowie von Kosten und Nutzen beim Lizenznehmer", so Loxen. "500 Dollar einmalig waren für eine Lizenzierung der Marke Linux sicherlich in Ordnung. Jede periodische Zahlung in diesem Rahmen und darüber hinaus ist unangemessen."

Dabei verweist Loxen auf die Markenpolitik von Samba: Vor vier Jahren wurde mit dem Inhaber der Marke "SAMBA", der CMG Deutschland GmbH aus Eschborn, eine Lizenz- und Unterlizenz-Vereinbarung geschlossen. Die Lizenz für die Open-Source-Software Samba wird seitdem allen Lizenz-Interessierten für einen einmaligen Verwaltungskostenbeitrag von 10,- Euro von SerNet angeboten. "Diese Summe reicht vollständig aus, weil die Zahl der Lizenznehmer sehr klein ist und klein bleiben soll", so Loxen weiter.

Besonders die allgemeine Ansprache von Unternehmen, die mit Linux-Services Geld verdienen, findet Loxen ärgerlich. Nur die wenigsten Anbieter rund um "Linux" dürften verpflichtet sein, Lizenzkosten zu zahlen, so Loxen, der vor diesem Hintergrund eine deutliche Informationspolitik der Markeninhaber fordert. "Insbesondere die Auskünfte des Linux Mark Institute in Orgeon (USA) auf seinem vollständig anonym gehaltenen WWW-Server sind dafür ein unrühmliches Beispiel."  (ji)


Verwandte Artikel:
CMG zieht Abmahnung wegen Samba zurück   
(04.08.2000, https://glm.io/9100 )
Samba Cry: Neue Malware zielt auf alte Sicherheitslücke ab   
(20.07.2017, https://glm.io/129031 )
Virtualisierung: Microsoft will einfach nutzbare Ubuntu-Gäste für Hyper-V   
(01.03.2018, https://glm.io/133082 )
Samba-Update unterstützt 64-Bit-Windows   
(24.06.2005, https://glm.io/38852 )
Coreboot: Purism integriert Heads-Firmware für Laptop-TPMs   
(28.02.2018, https://glm.io/133058 )

Links zum Artikel:
Linux Torvalds: Linus trademarks Linux?!!: http://marc.theaimsgroup.com/?l=linux-kernel&m=112458521702385&w=2
Samba (.org): http://www.samba.org
SerNet - Service Network GmbH: http://www.sernet.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/