Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0508/39635.html    Veröffentlicht: 03.08.2005 09:51    Kurz-URL: https://glm.io/39635

Weiteres schweres Sicherheitsloch im Internet Explorer

Noch kein Patch verfügbar

Die Sicherheitsexperten von eEye haben eine weitere schwere Sicherheitslücke im Internet Explorer gefunden. Das Sicherheitsloch in Microsofts Browser erlaubt Angreifern die Ausführung beliebigen Programmcodes, so dass diese eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System erlangen können.

In einem Vorab-Advisory berichtet eEye, dass die neu entdeckte Sicherheitslücke im Internet Explorer die Windows-Versionen 2000, XP sowie Windows Server 2003 betrifft. Nutzer von Windows XP mit Service Pack 2 scheinen von dem Problem nicht betroffen zu sein. Ansonsten wird das Sicherheitsrisiko von eEye als hoch eingestuft.

Noch fehlen weitere Details zu dem Sicherheitsloch, wozu auch Angaben dazu gehören, unter welchen Umständen das Sicherheitsleck zum Problem wird. Womöglich wird eEye erst dann weitere Details nennen, sobald ein Patch zur Abhilfe bereit steht. Dies könnte am nächsten planmäßigen Patch-Day von Microsoft am 9. August 2005 der Fall sein.  (ip)


Verwandte Artikel:
Microsoft deaktiviert eigenes Java aus Sicherheitsgründen   
(06.07.2005, https://glm.io/39062 )
Zwei gefährliche Sicherheitslöcher in Windows   
(13.07.2005, https://glm.io/39205 )
Sicherheitspolitik: Apple liebt es verschwiegen   
(03.05.2004, https://glm.io/31086 )
Sicherheitsloch in Windows XP   
(21.12.2001, https://glm.io/17537 )
Firefox-Erweiterung: Neue Version von Greasemonkey   
(02.08.2005, https://glm.io/39626 )

Links zum Artikel:
eEye (.com): http://www.eeye.com/
Microsoft: http://www.microsoft.de
Microsoft (.com): http://www.microsoft.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/