Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0508/39624.html    Veröffentlicht: 02.08.2005 16:10    Kurz-URL: https://glm.io/39624

USA: GPS-Überwachung für Auto-fahrende Teenager

Tracking-System für Flotten-Management mit neuem Einsatzzweck

Ein ursprünglich nur für das Flotten-Management von Firmenwagen gedachte System wird in den USA jetzt von seinem Hersteller als "Teen Tracking Device" vermarktet. Über eine Webseite können die Eltern jederzeit sehen, wo sich die Autos der Kinder befinden.

Jugendliche Autofahrer sind in den USA keine Seltenheit: In den meisten Bundesstaaten erhält man den Führerschein schon mit 16 Jahren. Gleichzeitig sind aber auch Verkehrsunfälle die Todesursache Nummer Eins bei US-Teenagern. Verständlich, dass die Eltern da auf sinnvollen und sicheren Einsatz des Automobils drängen. Das "Teen Tracking Device", wie der Original-Hersteller Discrete Wireless nun sein eigentlich schon länger im Markt befindliches Gerät nennt, ermöglicht besorgten Eltern eine vollständige Kontrolle des Fahrverhaltens ihrer mobilen Sprösslinge.

Dazu können die Eltern sich per E-Mail oder SMS stets informieren lassen, wenn zuvor gesetzte Beschränkungen gebrochen werden. So kann der Alarm erfolgen, wenn sich das Fahrzeug aus einem zuvor definierten Gebiet bewegt, das Auto eine bestimmte Geschwindigkeit überschreitet oder außerhalb der zulässigen Zeiten fährt. Perfekt wird die Überwachung an einem PC: Via Internet lässt sich auf der Seite eines Anbieters der Lösung jederzeit feststellen, wo sich das überwachte Fahrzeug befindet.

Ursprünglich bot Discrete Wireless sein System unter dem Namen "Marcus 6" für Unternehmen an. Nun arbeitet der Hersteller aber mit lokalen Händlern zusammen, die das System unter anderen Namen wie "SignalTrac" in einem "Teen Tracking Distribution Network" anbieten. Die Hardware kostet dabei ohne Einbau rund 500,- US-Dollar, die monatliche Gebühr für den Tracking-Dienst beträgt ca. 40,- US-Dollar. Das Gerät stellt die Position des Wagens über GPS fest und übermittelt die Daten über den Mobitex-Dienst des Mobilfunkanbieters Cingular. Mit diesem nur für Datenanwendungen vorgesehenen weitmaschigen Netz deckt Cingular eigenen Angaben zufolge 492 Ballungsgebiete in den Vereinigten Staaten ab und erreicht damit 200 Millionen der rund 290 Millionen US-Bürger. [von Nico Ernst]  (ck)


Verwandte Artikel:
T-Mobile: GPRS-basierter Navigationsdienst auch für Europa   
(28.08.2003, https://glm.io/27162 )
Bundeshack: Ausländischer Geheimdienst soll Regierung gewarnt haben   
(02.03.2018, https://glm.io/133112 )
Trotz Reform: BND lässt neues Kontrollgremium angeblich auflaufen   
(08.12.2017, https://glm.io/131561 )
Staatstrojaner und Quick-Freeze: Österreich verschärft frühere Überwachungspläne   
(22.02.2018, https://glm.io/132940 )
Überwachung: Polizisten in China bekommen Brillen mit Gesichtserkennung   
(08.02.2018, https://glm.io/132663 )

Links zum Artikel:
Cingular Wireless (.com): http://www.cingular.com/
Discrete Wireless (.com): http://www.discretewireless.com/index.asp
Mobitex (.com): http://www.mobitex.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/