Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0507/39292.html    Veröffentlicht: 18.07.2005 10:43    Kurz-URL: https://glm.io/39292

Oracle und der 75-Prozent-Prozessor

Veränderte Lizenzpolitik für Multi-Core-Prozessoren

Angesichts der sich durch Dual- und Multi-Core-Prozessoren ändernden Prozessorlandschaft, kündigte jetzt auch Oracle an, seine Preis- und Lizenzpolitik anzupassen. Oracle verspricht ein einfaches und flexibles Lizenzmodell, will aber weiterhin die einzelnen Cores eines Multi-Core-Prozessors als separaten Prozessor betrachten.

Bislang machten viele Software-Anbieter die Lizenzkosten ihrer Software unter anderem von der Zahl der Prozessoren im System abhängig. Mit den kommenden Multi-Core-Prozessoren führt dies für die Kunden aber zu enormen Preissteigerungen, wenn die einzelnen Cores wie gewöhnliche Prozessoren behandelt werden. Microsoft kündigte vor diesem Hintergrund beispielsweise an, keinen Lizenzaufschlag für Dual-Core-CPUs zu verlangen.

Oracle geht einen etwas anderen Weg. Der Software-Hersteller betrachtet auch weiterhin jeden Kern als eigenständigen Prozessor, allerdings soll jeder Kern in Bezug auf die Lizenzkosten nur zu 75 Prozent gezählt werden. Bisher wurden sie voll berechnet. Bei Systemen mit vier CPUs mit je zwei Kernen sinken die Lizenzkosten so um 25 Prozent.

Systeme mit einem Dual-Core-Prozessor sollen zudem wie ein Single-CPU-System behandelt werden, so dass hier kein Zuschlag für den zweiten Kern fällig wird.

Details zu Oracles Multi-Core-Lizenzprogramm finden sich unter oracle.com/corporate/pricing.  (ji)


Verwandte Artikel:
IDF: Many-Core - Prozessoren mit dutzenden Kernen   
(03.03.2005, https://glm.io/36678 )
Roadmap: Intels neue Desktop-Architektur kommt 2006   
(11.07.2005, https://glm.io/39156 )
Systemanalyse: Wie Dtrace auf Linux kommen könnte   
(15.02.2018, https://glm.io/132799 )
Cloud: Oracle investiert global in zwölf weitere Rechenzentren   
(13.02.2018, https://glm.io/132737 )
Betriebssysteme: Oracle überrascht mit Solaris 11.4 Beta   
(02.02.2018, https://glm.io/132545 )

Links zum Artikel:
Oracle: http://www.oracle.de
Oracle (.com): http://www.oracle.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/