Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0507/39280.html    Veröffentlicht: 15.07.2005 20:59    Kurz-URL: https://glm.io/39280

Diablo und Star Craft bald für Nintendo DS und PSP?

Umfrage weckt Hoffnung auf neue Handheld-Spiele von Blizzard

Das bekannte Spielestudio Blizzard lotet derzeit mit einer Umfrage unter seinen registrierten Newsletter-Empfängern den Markt für Handheld- und Handy-Spiele aus - und macht durch recht konkrete Fragen Hoffnung auf Diablo 2 sowie Star Craft für Nintendo DS (NDS) und Sonys PlayStation Portable (PSP). Auch World-of-Warcraft-Fans finden etwas Interessantes in der Umfrage.

Hoffnungen auf Blizzard-Spiele für die beiden neuen Handhelds - bis jetzt gab es nur einige Blizzard-Klassiker wie Lost Vikings für den Game Boy Advance (GBA) - machen die im Rahmen der Umfrage gestellten Fragen wie "Wenn das original Rollenspiel Diablo II für Nintendo DS erscheinen würde und einen kabellosen Mehrspielermodus bieten würde, inwiefern würde Sie das zum Kauf anreizen?" Gleiches wird in Bezug auf die PSP gefragt. Die Frage danach, ob "das original RTS-Spiel StarCraft für Nintendo DS" mit drahtlosem Mehrspielermodus zum Kauf anregen würde, stellte Blizzard nur für den Nintendo DS, nicht für die PSP.

Blizzard scheint zudem über mobile Dienste für Handy-Nutzer insbesondere für World of Warcraft nachzudenken. Auf die Frage nach dem Interesse an verschiedenen Blizzard-Markenartikeln - etwa offiziell lizenzierte Produkte mit dem Blizzard-Markennamen - lässt sich neben eher belanglosen Dingen wie Handy-Gehäuseschalen und -Klingeltönen, PC-Gehäusen und Pappaufstellern auch folgender Punkt als Antwort auswählen "Zugang mittels Handy zu World of WarCraft in-game Inhalten (z.B. Auktionshaus)". Wird man also bald seine Helden von unterwegs verwalten können? Die Umfrage lässt zumindest darauf hindeuten, dass es wenigstens erwägt wird.

Eine weitere anklickbare Antwort ist "Blizzard-Spiele für Handys", was nicht weiter verwundert, denn immer mehr Klassiker verschiedener Hersteller finden gerade ihren Weg auf Mobiltelefone. Sowohl bei den Spiele-Handhelds als auch Handys hielt sich Blizzard bisher sehr bedeckt. Spätestens mit der Übernahme von Swingin' Monkey, die für Blizzard "Starcraft: Ghost" entwickeln, hat Blizzard deutlich gemacht, an seine Wurzeln anknüpfen und sich nach langen Jahren der Abstinenz dem Konsolen-Bereich in Zukunft wieder stärker widmen zu wollen. Dass Blizzard dabei auch den Handheld-Bereich beäugt, überrascht da nicht.

Das Interesse seitens der Blizzard-Fans an Spielen für den Nintendo DS und die PlayStation Portable dürfte recht groß sein, auch wenn es bisher nur eine einsame Petition mit derzeit etwas über 1.200 Unterzeichnern gibt, die Blizzard um Spiele für den NDS bitten.  (ck)


Verwandte Artikel:
Blizzard: Der Countdown für den Totenbeschwörer in Diablo 3 läuft   
(21.06.2017, https://glm.io/128495 )
Starcraft Remastered: Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert   
(06.02.2018, https://glm.io/132612 )
Honorbuddy: Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen   
(22.02.2018, https://glm.io/132926 )
Blizzard: Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt   
(22.02.2018, https://glm.io/132930 )
Activision Blizzard: 4 Milliarden US-Dollar mit Mikrotransaktionen eingenommen   
(09.02.2018, https://glm.io/132683 )

Links zum Artikel:
Blizzard: http://www.blizzard.de
Blizzard (.com): http://www.blizzard.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/