Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0506/38720.html    Veröffentlicht: 20.06.2005 09:56    Kurz-URL: https://glm.io/38720

SchilliX - OpenSolaris als Live-CD

Distribution soll in 30 Sekunden booten, kommt aber noch ohne grafischen Desktop

Mit SchilliX ist eine erste Live-CD auf Basis des kürzlich veröffentlichen OpenSolaris erschienen. Damit läuft OpenSolaris direkt von der CD, kann aber optional auch auf der Festplatte oder einem USB-Speicherstick installiert werden.

SchilliX muss in der Version 0.1 allerdings noch auf einen grafischen Desktop verzichten, dieser soll aber hinzukommen, schließlich richtet sich SchilliX in erster Linie an Desktop-Nutzer. Ihnen soll die Distribution die Stärken von Solaris nahe bringen.

Die OpenSolaris-Distribution soll innerhalb von 30 Sekunden booten und ein Multi-User-Login bereitstellen. Dabei kann die "Live-CD" wahlweise von CD oder auch einem USB-Stick gestartet werden. Auch die Installation von SchilliX auf der Festplatte ist möglich.

Hinter SchilliX stecken die Entwickler Jörg Schilling, Fabian Otto, Thomas Blaesing und Tobias Kirschstein. Sie arbeiten zudem am "Schily Source Package System" (SPS), einem quelltextbasierten Paket-Management-System, das künftig die Grundlage für SchilliX darstellen und sich zugleich aber auf andere Systeme portieren lassen soll.

SchilliX kann ab sofort unter schillix.berlios.de heruntergeladen werden.  (ji)


Verwandte Artikel:
OmniOS: Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende   
(25.04.2017, https://glm.io/127478 )
Cloud: Oracle investiert global in zwölf weitere Rechenzentren   
(13.02.2018, https://glm.io/132737 )
Motorola gliedert Halbleitersparte aus   
(06.10.2003, https://glm.io/27773 )
Betriebssysteme: Oracle überrascht mit Solaris 11.4 Beta   
(02.02.2018, https://glm.io/132545 )
Oracles autonome Datenbank: "AWS kann nichts von alledem"   
(18.09.2017, https://glm.io/130107 )

Links zum Artikel:
SchilliX: http://schillix.berlios.de/
SPS - The Schily Source Package System: http://developer.berlios.de/projects/sps

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/