Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0506/38549.html    Veröffentlicht: 09.06.2005 15:28    Kurz-URL: https://glm.io/38549

Neuer Lüfter nutzt Golfballprinzip

Sharkoon verbaut Rotorblätter mit Mulden

Von Sharkoon kommt ein neuer Lüfter, der besonders leise sein soll. Beim "Silent Eagle" sind dazu die Lüfterblätter mit kleinen Mulden versehen, die den Luftstrom später abreißen und Wirbel vermindern sollen.

Lüfter machen nicht nur durch das Betriebsgeräusch des Motors Krach. Viel schlimmer sind die zahlreichen Wirbel, die beim Strömen der Luft um Rechnerteile und im Lüfter selbst erzeugt werden. Den Effekt kann jeder beobachten, der schon einmal bei einem hochdrehenden Lüfter das Schutzgitter entfernt hat. In der Regel läuft das Gebläse dann etwas leiser.

Sharkoon Silent Eagle nutzt Golfballprinzip mit Mulden in den Rotorblättern
Sharkoon Silent Eagle nutzt Golfballprinzip mit Mulden in den Rotorblättern
Sharkoon stellt nun mit dem "Silent Eagle" einen 80-Millimeter-Lüfter vor, der besonders leise sein soll. Bei diesem Modell wurden die Gehäusekanten gerundet, der Lufteinstrom soll sich verbessert haben - Hingucker sind aber die Rotorblätter. Sie sind wie ein Golfball mit so genannten "Dimples" versehen. Die kleinen Mulden sollen für weniger Wirbel und damit weniger Krach sorgen. Der in der Aerodynamik als "Golfballprinzip" bekannte Effekt ist hier mitsamt einer Strömungsaufnahme beschrieben.

Der Eagle ist in zwei Varianten mit 1.000 oder 2.000 Umdrehungen/Minute erhältlich. Das langsamere Modell soll kaum wahrnehmbare 8,9 Dezibel erzeugen und dabei 19,3 Kubikmeter Luft pro Stunde bewegen. Das 2.000-Umdrehungen/Minute-Modell schaufelt pro Stunde 38,5 Kubikmeter durchs Gehäuse und ist mit 17,8 dB(A) immer noch als leise zu bezeichnen.

Die Lüfter werden mit einem Universal-Kabel für drei- und vierpolige Anschlüsse geliefert, wobei beim Anschluss an Laufwerksstecker ein Kabel zur Drehzahlkontrolle durchgeschleift wird. Der Sharkoon "Silent Eagle" kommt mit Montagematerial - unter anderem vier Gummibolzen - im Juli 2005 in den Handel. Laut Sharkoon sollen beide Modelle zwischen 15,- und 20,- Euro kosten, die endgültigen Preise stehen aber noch nicht fest.

Über eine Drehzahlregelung oder Widerstände im Kabel für eine umschaltbare feste Versorgungsspannung verfügen die neuen Lüfter nicht. [von Nico Ernst]  (ip)


Verwandte Artikel:
Lüfter: Noctua kann auch in Schwarz   
(17.10.2017, https://glm.io/130654 )
Zalman: Riesen-CPU-Kühler mit 92-mm-Lüfter und 3 Heatpipes   
(03.06.2005, https://glm.io/38417 )
Kühlung: Noctuas fast spaltloser Lüfter ist bald verfügbar   
(31.05.2017, https://glm.io/128117 )
Special N.N.V.: Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen   
(18.01.2017, https://glm.io/125652 )
Verax: CPU-Kühler mit Doppellüfter und Heatpipes   
(20.05.2005, https://glm.io/38150 )

Links zum Artikel:
Sharkoon (.com): http://www.sharkoon.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/