Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0506/38399.html    Veröffentlicht: 02.06.2005 12:28    Kurz-URL: https://glm.io/38399

SCO macht weniger Umsatz

OpenServer 6 soll Geschäft ankurbeln

SCO hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 erneut weniger umgesetzt als im Vorjahr. Statt 10,1 Millionen US-Dollar sank der Umsatz auf 9,3 Millionen US-Dollar. Der Verkauf von SCOs Unix-Produkten läuft zunehmend schlechter.

Dabei erzielte SCO einen Nettoverlust von 1,96 Millionen US-Dollar, deutlich weniger als noch ein Jahr zuvor, als SCO einen Nettoverlust von 14,73 Millionen Euro meldete. Dabei sei das Kerngeschäft mit Unix weiterhin profitabel, man habe in diesem Bereich mehr abgesetzt als noch im vorangegangenen Quartal, so SCO-Chef Darl McBride.

Für das laufende Quartal hofft SCO auf den SCO OpenServer 6, der noch im Juni auf den Markt kommen soll. Auch sieht SCO seinen diversen Rechtsstreitigkeiten gelassen entgegen. Dabei verfügte das Unternehmen zum 30. April über liquide Mittel in Höhe von 14,2 Millionen US-Dollar, auch durch den Verkauf der eigenen Anteile an Trolltech, was SCO 779.100 US-Dollar in die Kassen spülte.  (ji)


Verwandte Artikel:
SCO reicht fehlende Bilanzunterlagen ein   
(04.04.2005, https://glm.io/37268 )
SCO: Umsatz mehr als halbiert   
(22.12.2004, https://glm.io/35314 )
Schwarm: US-Militär lässt hundert Drohnen schwärmen   
(11.01.2017, https://glm.io/125527 )
IBM: 80 GByte Code und knapp 1 Mio. Seiten für SCO   
(06.05.2005, https://glm.io/37895 )
SCO meldet Fehler in den eigenen Bilanzen   
(04.03.2005, https://glm.io/36690 )

Links zum Artikel:
SCO Group (.com): http://www.sco.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/