Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0505/38043.html    Veröffentlicht: 13.05.2005 10:04    Kurz-URL: https://glm.io/38043

Xbox 360 kommt zu Weihnachten - weltweit

Spezifikationen offiziell vorgestellt

Microsoft hat nun den Xbox-Nachfolger offiziell vorgestellt - die Xbox 360 soll zu Weihnachten 2005 weltweit auf den Markt kommen. Die vor kurzem ins Netz entfleuchten Informationen zur Xbox-360-Hardware erwiesen sich derweil als richtig, die neue Microsoft-Konsole wird mit einer PowerPC-basierten 3,2-GHz-CPU mit drei Kernen sowie mit normalem DVD-ROM-Laufwerk ausgestattet sein.

Jeder der drei symmetrischen Prozessor-Kerne wird mit 3,2 GHz getaktet, kann zwei Threads in Hardware ausführen und verfügt über eine eigene VMX/AltiVec-Einheit. Pro Hardware-Thread sollen 128 VMX-128-Register genutzt werden können. Die Fließkommaleistung der Konsole beziffert Microsoft mit einem Teraflop. Die von IBM für Microsoft entwickelte CPU verfügt über 1 MByte Level-2-Cache, als Arbeitsspeicher stehen 512 MByte schnelles GDDR3-RAM (700 MHz) zur Verfügung.

Xbox360
Xbox360
Von diesem wird auch der mit 500 MHz getaktete ATI-Grafikchip profitieren, in den bereits 10 MByte Grafikspeicher direkt integriert (Embedded DRAM) sind. Zum Vergleich: Die Speicherbandbreite des GDDR-RAM liegt bei 22,4 GByte/s, während das EDRAM des Grafikchips beeindruckende 256 GByte/s schafft. Der Systembus der Konsole soll 21,6 GByte Daten/s bewältigen können.

Xbox360
Xbox360
Der ATI-Grafikchip soll über 48 parallel arbeitende, dynamisch zugeteilte Shader-Einheiten verfügen. Dank der vereinheitlichten Shader-Architektur kann jede Shader-Einheit als Pixel- und Vertex-Shader dienen und ist entsprechend frei programmierbar. Die Leistung des Grafikchips gibt Microsoft mit 500 Millionen Polygonen pro Sekunde und 48 Milliarden Shader-Operationen pro Sekunde an. Auch die Kantenglättungsleistung scheint für alle unterstützten TV- und HDTV-Auflösungen ausreichend dimensioniert zu sein: Microsoft verspricht, dass jedes Xbox-360-Spiel mindestens für die HDTV-Auflösung 720p inkl. Kantenglättung optimiert ist und auch mit 1080i nicht ruckelt. Die Zeit der pixeligen Videospiele ist damit also vorbei.

Die Xbox 360 kann sowohl analog (z.B. Scart) als auch digital (HDMI) an Displays angeschlossen werden.

Xbox360
Xbox360
Auch bei der Mehrkanal-Soundausgabe soll die Xbox 360 mehr als ihr Vorgänger bieten - Microsoft spricht von einer 48-KHz-16-Bit-Qualität, 32-Bit-Audio-Verarbeitung, 320 unabhängigen "Dekompressions-Kanälen" und über 256 Audio-Kanälen.

Wie bereits gerüchteweise zu erfahren war, wird die Xbox 360 von Hause aus mit einem 12fach-DVD-ROM ausgestattet sein, das alle aktuellen DVD-Medien mit Ausnahme der DVD-RAM lesen soll. Auch selbst erstellte WMA-, MP3- und JPEG-CDs (CD-R/-RW) sollen gelesen werden können. Für die DVD-Spielfilmwiedergabe verspricht Microsoft eine Unterstützung von "progressive Scan". Zudem wird eine abnehmbare 20-GByte-Festplatte mitgeliefert, wobei Microsoft auch größere Speichermengen in Aussicht stellt - was vor allem dann interessant ist, wenn man Musik direkt mit der Xbox 360 von CD rippen will. Spielstände können weiterhin auf Speicherkarten gesichert werden, wobei Microsoft Kapazitäten von mindestens 64 MByte in Aussicht stellt.

Xbox360
Xbox360
Das der Xbox 360 beiliegende, im 2,4-GHz-Frequenzband funkende Wireless-Gamepad mit Force-Feedback-Unterstützung (zwei Motoren) soll eine Reichweite von etwa 10 Meter haben. Das neue Gamepad-Design soll längeres Spielen erlauben, die neuen linken und rechten Schulterknöpfe einfacher zu bedienen sein. Am Controller finden sich sechs Analogknöpfe mit 256 Druckstufen, zwei drucksensitive Analoghebel, ein Acht-Wege-Steuerkreuz, einstellbare Rüttelstufen (stark, mittel, schwach, aus) und der neue "Media Guide Button" zum Menüaufruf und zum Ein-/Ausschalten der Konsole vom Sofa aus.

Die Konsole kann bis zu vier drahtlose Gamepads ansteuern, verfügt über drei USB-2.0-Anschlüsse und zwei Steckplätze für Speicherkarten. Für die Verbindung mit Microsofts Online-Spieleservice Xbox Live und die Anbindung an Windows-Media-Center-PCs verfügt die Konsole - wie auch der Vorgänger - über eine 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle. Was viele gefordert hatten und europäischen Xbox-Nutzern bisher verwehrt blieb, es sei denn sie haben ihre Konsole umgebaut und mit dem Xbox Media Center (XBMC) bespielt, macht die Xbox 360 also wieder wett: Sie ist von Hause aus ein Media Center Extender für Rechner mit Windows XP Media Center Edition 2005.

Xbox360
Xbox360
Videos und Musik kann man sich auch per optionaler WLAN-Erweiterung (802.11a/b/g) vom Windows-Media-Center-PC laden. Als weiteres Zubehör gibt es ein an die kabel- oder funkgebundenen Gamepads anzuschließendes Headset, eine VGA-Videokamera (knipst 1,3-Megapixel-Fotos) und eine Fernbedienung ("Xbox 360 Universal Media Remote"), mit der man die Konsole - wie auch mit den Gamepads - ein- und ausschalten kann.

An die Xbox 360 per USB anschließen lassen sich auch Geräte wie MP3-Player und Digitalkameras - Fotos sollen per Xbox Live miteinander getauscht werden können, bei Musik und Videos ist das erwartungsgemäß nicht der Fall.

Wem das schlichte, aber im Vergleich mit der ersten Xbox-Generation sehr elegante Xbox-360-Gehäuse etwas zu weiß ist, der soll sich die Front mit bunteren Plastikteilen verzieren können. Um den Einschaltknopf kreisrund angeordnet sind vier in verschiedenen Farben und Mustern blinkende Status-LED-Felder ("Ring of Light"), die unter anderem Aufschluss über die Netzwerkverbindung oder angeschlossene Controller geben.

Controller
Controller
Zum Start der Xbox 360, der beachtlicherweise sowohl in den USA als auch Japan und Europa fast zeitgleich zum Weihnachtsfest 2005 zu noch nicht genannten Preisen stattfinden soll, verspricht Microsoft ein bis dato unvergleichliches Spiele-Feuerwerk - hoffentlich nicht nur Fortsetzungen bekannter Spieleserien. In der heute Abend um 19 Uhr auch in Deutschland zu sehenden MTV-Werbesendung zur Xbox 360 gezeigt werden NBA 2K6 von 2KGames, Call of Duty 2, Quake 4 und Tony Hawk's American Wasteland von Activision, Madden NFL 06, Need For Speed: Most Wanted und Tiger Woods PGA Tour 06 von Electronic Arts, The Darkness von Majesco Entertainment, Perfect Dark Zero, Kameo: Elements of Power, Project Gotham Racing 3 und Gears of War von Microsoft Game Studios, A Saint's Row von THQ sowie Ubisofts Ghost Recon 3.

Auch Xbox Live wird - wie schon durch Microsofts Informationsleck bekannt - erneuert. Erstmals gibt es auch einen kostenlosen Zugang ("Xbox Live Silver"), der allerdings nur Sprach-Chats (sofern ein Headset gekauft wird) und den teils kostenpflichtigen Zugriff auf Spiele- und Multimedia-Inhalte bietet. Erst mit dem kostenpflichtigen Xbox Live Gold gibt es Zugang zur Mehrspieler-Welt und eine verbesserte Matchmaking-Funktion zur Mitspielersuche.

Eines hat Microsoft noch nicht verraten, was besonders bestehende Xbox-Kunden brennend interessieren dürfte: Ist die Xbox 360 nun kompatibel zu alten Xbox-Spielen oder ist sie es nicht? Golem.de geht eher davon aus, dass dem so ist, denn mit den Xbox-Fans wird man es sich nicht verscherzen wollen und die Hardwareleistung dürfte mehr als ausreichend für eine Emulation sein.  (ck)


Verwandte Artikel:
Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker   
(23.10.2017, https://glm.io/130769 )
Xbox 360: Hardware-Details ins Netz entfleucht?   
(10.05.2005, https://glm.io/37967 )
Xbox 360 - Ab November 2005 in den USA?   
(09.05.2005, https://glm.io/37924 )
Xbox Game Pass: Monatsabo gilt auch für bestimmte Windows-10-Spiele   
(25.01.2018, https://glm.io/132380 )
Scorpio Engine: Microsoft erläutert SoC der Xbox One X   
(22.08.2017, https://glm.io/129610 )

Links zum Artikel:
Xbox 360 (.com): http://www.xbox360.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/