Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0504/37753.html    Veröffentlicht: 27.04.2005 15:53    Kurz-URL: https://glm.io/37753

Apple: PowerMac G5 mit zwei 2,7-GHz-Prozessoren

Neue PowerMac-G5-Modelle mit Double-Layer-DVD-Brenner

Apple erweitert seine PowerMac-Reihe um die bislang drei schnelleren G5-Modelle. Die Dual-Prozessor-Systeme laufen mit bis zu 2,7 GHz unter MacOS X v10.4 alias "Tiger". Sie sollen zudem schnellere Grafikkarten und einen Double-Layer-DVD-Brenner enthalten.

Der PowerMac G5 bietet eine 128-Bit-Speicherarchitektur, die auf bis zu 8 GByte schnellen 400 MHz DDR SDRAM ausgebaut werden kann. Das Topmodell besitzt zwei PowerPC-G5-Prozessoren mit je 2,7 GHz, wobei jeder über einen Frontside-Bus mit 1,35 GHz angebunden ist.

PowerMac G5
PowerMac G5
Dabei können die neuen G5-Modelle über eine ATI Radeon 9600 mit 128 MByte oder eine Radeon 9650 mit 256 MByte Videospeicher zwei Displays ansteuern. Im 2,7-GHz-Modell ist zudem die Unterstützung für Apples 30-Zoll-Cinema-HD-Display integriert, die anderen Modelle lassen sich entsprechend konfigurieren. An die optional erhältliche Nvidia GeForce 6800 Ultra DDL können sogar zwei der 30-Zoll-Displays gleichzeitig angeschlossen werden.

Jedes der neuen Power-Mac-G5-Modelle verfügt über ein "16x SuperDrive" mit bis zu 16facher Schreibgeschwindigkeit für zumindest DVD-R und wartet zudem mit Double-Layer-Unterstützung auf, um bei 4facher Geschwindigkeit bis zu 8,5 GByte Daten auf eine einzelne DVD+R DL schreiben zu können. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören 512 MByte Hauptspeicher und größere Festplatten, um den Power Mac G5 mit bis zu 800 GByte interner Plattenkapazität auszustatten.

Apple bringt das System im bekannten Aluminiumgehäuse unter, dessen Kühlsystem vom Computer geregelt wird und recht leise sein soll. Serienmäßig dabei sind bei allen G5-Modellen Schnittstellen wie Gigabit-Ethernet, FireWire 800, FireWire 400, USB 2.0, drei PCI-X bzw. PCI-Erweiterungssteckplätze, optischer Digital-Ein- und Ausgang sowie analoger Audio-Ein- und Ausgang.

Die neuen PowerMac-G5-Modelle sind ab sofort verfügbar und ergänzen das bestehende Einstiegsmodell, das mit einem 1,8-GHz-Prozessor für 1.399,- Euro schon länger erhältlich ist. Das kleinste der drei neuen Modelle kostet 1.919,- Euro und verfügt über zwei PowerPC-G5-Prozessoren mit 2 GHz, eine 160-GByte-SATA-Festplatte (7.200 U/Min.) und eine Radeon 9600 mit 128 MByte DDR-SDRAM.

Für 2.399,- Euro erhält der Käufer ein System mit zwei G5-Prozessoren mit 2,3 GHz, eine 250-GByte-SATA-Festplatte und eine ATI Radeon 9600 mit 128 MByte Speicher. Das Spitzenmodell schlägt mit 2.879,- Euro zu Buche, wartet dafür aber mit zwei 2,7-GHz-Prozessoren, einer 250-GByte-SATA-Festplatte, einer Radeon 9650 mit 256 MByte und Unterstützung für ein 30-Zoll-Cinema-HD-Display auf.  (ji)


Verwandte Artikel:
Neues Einstiegsmodell von Apples PowerMac-G5-Linie   
(19.10.2004, https://glm.io/34255 )
Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro   
(18.11.2003, https://glm.io/28556 )
Apples iPhone 8 und iPhone X: Kameralicht versagt bei kalten Temperaturen   
(02.03.2018, https://glm.io/133108 )
Internetunternehmen: EU-Kommission will Facebook-Gewinne vor Ort besteuern   
(28.02.2018, https://glm.io/133042 )
Patent: Apple will Apple Watch im Schmuckkästchen aufladen   
(28.02.2018, https://glm.io/133040 )

Links zum Artikel:
Apple (.com): http://www.apple.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/