Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9906/3734.html    Veröffentlicht: 29.06.1999 13:13    Kurz-URL: https://glm.io/3734

AMD stellt K6-2E für den Embedded-Markt vor

Mit dem neuen K6-2E bringt AMD erstmals einen Prozessor für Embedded-Systems auf den Markt, der sowohl die 3DNow! Befehle als auch 100-MHz Frontside-Bus-Untestützung für Sockel-7 bietet und damit preiswerte, schnelle und vor allem Multimedia-taugliche Geräte unter WindowsCE, WindowsNTE oder anderen Systemen ermöglicht.

Das neueste Mitglied von AMDs E86 Familie wird in zwei Versionen ausgeliefert. Zum einen als "Low-Power" Prozessor mit einer 1,9 Volt Kernspannung und Taktraten mit 233 bzw. 266 und zum anderen als "Standard-Power" Prozessor mit einem 2,2 Volt Kerm mit Taktraten von 233, 266 und 300 MHz. Die externe Spannung für I/O beträgt bei beiden Versionen 3,3 Volt. Beide Versionen werden werden in 0,25 Micron in AMDs Fertigungsstätte in Austin, Texas, gefertigt und bestehen aus etwa 9,3 Millionen Transistoren.

Die Standard-Power Version, der AMD K6-2E/AMR, kostet bei 233, 266 bzw. 300 MHz Taktfrequenz je 55, 56 respektive 59 US-Dollar ab tausend Stück. Die Low-Power Version, der MD-K6-2E/AMZ kostet mit 233 MHz 66 US-Dollar, während der mit 266 MHz getaktete Embedded-K6 mit 66 US-Dollar ab tausend Stück zu Buche schlägt. Die Prozessoren sind ab sofort verfügbar.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/