Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0503/37108.html    Veröffentlicht: 23.03.2005 10:55    Kurz-URL: https://glm.io/37108

T-Com: Dauergespräche mit der Zeitansage werden billiger

Neue Rufnummer mit elf Stellen löst die 01191 ab

Die Zeitansage der T-Com ist ab 25. März unter einer neuen Rufnummer und mit neuem Tarif zu erreichen. Die neue Nummer ist mehr als doppelt so lang wie die alte.

Die über viele Jahre gültige Rufnummer der Zeitansage 01191 musste die T-Com aufgeben, nachdem die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post entschieden hatte, die 011er-Rufnummerngasse zu Beginn des Jahres 2005 zu schließen. Ab 25. März 2005 ist die Zeitansage nun unter der 0180 4 100 100 zu erreichen.

Auch die Abrechnung ändert sich. Kunden zahlen künftig 24 Cent je Anruf gegenüber den bisher berechneten 24 Cent je Minute - wohl dem, der Dauergespräche mit der Zeitansage führt.

Die zwischenzeitlich eingeführte Rufnummer 0900 100 1191 bleibt bis auf weiteres geschaltet, auch hier zahlt der Anrufer zukünftig 24 Cent je Anruf.

Mit der neuen Rufnummer wolle man "dem Wunsch der Kunden nach einer leicht zu merkenden Rufnummer" nachkommen, so T-Com.  (ji)


Verwandte Artikel:
Neue Rufnummern für Zeitansage und Lottodienst   
(07.01.2005, https://glm.io/35526 )
T-Com führt kostenfreie veränderbare Anschluss-Sperre ein   
(12.03.2005, https://glm.io/36883 )
T-Com zeigt Lösungen für sichere Datenkommunikation   
(11.03.2005, https://glm.io/36729 )
CeBIT: Einwahlserver der T-Com mit Firewall   
(10.03.2005, https://glm.io/36800 )
Telekom - WLAN an Autobahnraststätten   
(07.03.2005, https://glm.io/36730 )

Links zum Artikel:
T-Com: http://www.t-com.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/