Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0503/37008.html    Veröffentlicht: 17.03.2005 11:14    Kurz-URL: https://glm.io/37008

PocketWorkstation - Debian fürs Handheld

Distribution läuft in chroot-Umgebung direkt von der Speicherkarte

Mit PocketWorkstation steht eine spezielle Version der Linux-Distribution Debian für PDAs bereit. PocketWorkstation will vor allem das umfangreiche Software-Angebot von Debian für Handhelds verfügbar machen, die Installation erfolgt wie bei Debian üblich per apt-get.

PocketWorkstation läuft in einer chroot-Umgebung direkt von einer Speicherkarte und nutzt zur Kommunikation der Hardware das vom Hersteller vorinstallierte, native Linux-System. Daher ist PocketWorkstation aber zugleich auf eine eher bescheidene Auswahl an PDAs beschränkt, in erster Linie läuft die Software auf Sharps Zaurus-Modellen SL-5x00, SL-6000, SL-C7x0, SL-C8x0 sowie Compaqs iPAQ mit installiertem Familiar Linux.

Das GUI wird mittels Xf4vnc und dem fbvnc-FrameBuffer-Betrachter angezeigt. Aber auch X11 ist enthalten, das benötigt wird, um viele Linux-Applikationen nutzen zu können.

Um PocketWorkstation nutzen zu können, ist allerdings eine Speicherkarte mit mindestets 95 MByte freiem Speicher vonnöten, die zudem mit einem Unix-Dateisystem wie ext2 formatiert sein muss. Für gewöhnlich kommt auf Speicherkarten FAT bzw. FAT32 zum Einsatz. Auch werden mindestens 20 MByte freier Speicher benötigt.  (ji)


Verwandte Artikel:
Gemini PDA: Der neue Psion nimmt Form an   
(12.09.2017, https://glm.io/129991 )
Linux-Handheld mit 10 GByte Speicherkapazität   
(01.08.2001, https://glm.io/15135 )
Olympus mit gehärtetem WindowsCE- und Linux-PDA   
(02.02.2005, https://glm.io/36034 )
Sharps Zaurus-PDA mit Festplatte kommt nach Deutschland   
(19.11.2004, https://glm.io/34787 )
Neue Linux-PDAs von Sharp nur noch für Japan geplant   
(19.10.2004, https://glm.io/34243 )

Links zum Artikel:
PocketWorkstation (.org): http://www.pocketworkstation.org/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/