Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0502/36580.html    Veröffentlicht: 28.02.2005 13:01    Kurz-URL: https://glm.io/36580

Drohen Preiserhöhungen für Musik-Downloads?

Financial Times: Großhandelspreise könnten erhöht werden

Große Plattenfirmen erwägen, die Preise für Musik-Downloads zu erhöhen, berichtet die Financial Times. Es gebe entsprechende Gespräche mit Online-Händlern, denen man die Großhandelspreise erhöhen wolle.

Die Plattenfirmen wollen aber vorsichtig vorgehen, um den jungen Markt nicht in seiner frühen Phase zu gefährden, heißt es in dem Bericht. Die Preise für Musik-Downloads seien von vornherein sehr niedrig angesetzt worden, um die Nachfrage anzukurbeln, doch der Erfolg von Apples iTunes habe zur Sorge geführt, die Preise könnten zu niedrig sein. Auch sorge man sich darüber, dass Apple sein System von anderen Plattformen abschotte und zu mächtig werden könnte.

Einige Plattenfirmen glauben daher, die aktuelle Nachfrage sei robust genug, um eine Preiserhöhung zu verkraften. In welcher Höhe eine Preiserhöhung liegen könnte, bleibt aber unklar. Derzeit würden etwa 65 Cent pro Song an die Plattenfirmen fließen. Auch flexible Preise seien denkbar, so dass Top-Hits für die Anbieter teurer werden als weniger populäre Musiktitel.  (ji)


Verwandte Artikel:
SimEvil - Legales Musik-Filesharing für Hartgesottene   
(30.12.2004, https://glm.io/35405 )
Apple: iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus   
(25.02.2018, https://glm.io/132975 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )
Janis Ian fordert Plattenfirmen zum Online-Experiment auf   
(09.08.2002, https://glm.io/21132 )
Mustang GT: Fenders smarte Amps lassen sich einfach kapern   
(27.02.2018, https://glm.io/133026 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/