Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0502/36494.html    Veröffentlicht: 23.02.2005 12:23    Kurz-URL: https://glm.io/36494

AMD zeigt Athlon64 mit Dual-Core

Sockelkompatibel zu bisherigen Prozessoren

Überraschend hat AMD zum ersten Mal ein lauffähiges Exemplar seines ersten Prozessors für Desktop-Systeme gezeigt, das mit zwei Kernen ausgestattet ist. Der Athlon64 mit Dual-Core soll bereits Ende 2005 auf den Markt kommen und in bestehende Systeme passen.

AMD demonstrierte die bisher unter dem Codenamen "Toledo" gehandelte CPU im Rahmen eines Analystentreffens in der Firmenzentrale in Sunnyvale. Zu den Taktfrequenzen und Cache-Größen des neuen Prozessors hält sich AMD auch auf Nachfrage noch bedeckt. Allgemein wird erwartet, dass die kommenden Prozessoren von AMD und Intel mit zwei Kernen auf einem Die etwas langsamer getaktet sind als derzeit erhältliche CPUs.

Dual-Core-Opteron (Prototyp in 90 nm)
Dual-Core-Opteron (Prototyp in 90 nm)
Das ist auf Grund des elektrischen Leistungsbedarfs von teilweise über 100 Watt aktueller Prozessoren mit 90 Nanometern Strukturbreite auch kaum anders möglich. Auch deshalb verspricht AMD vor allem Abwärtskompatibilität: Der Dual-Athlon soll in bestehende Systeme mit dem Socket 939 passen. Stromversorgung und Kühlung bleiben unverändert, die Lauffähigkeit soll allein ein BIOS-Update garantieren. Der integrierte Speichercontroller spricht weiterhin nur DDR-DRAMs an, nicht aber DDR2. Strom spart die neue CPU über die Funktion Cool'n'Quiet, die Takt und Spannung dynamisch senken kann.

Anders als der für Mitte des Jahres erwartete Opteron mit zwei Kernen verfügt der Dual-Athlon nur über einen statt drei HyperTransport-Links. Die Last zwischen den beiden Kernen verteilt der Prozessor intern über einen Crossbar. Danach arbeiten die Cores aber unabhängig und können auf je einen getrennten L2-Cache zugreifen, was auch am ersten Die-Foto des Prozessors zu sehen ist: Der L2-Cache ist aufgeteilt.

Quelle: AMD
Quelle: AMD
Den neuen Prozessor sieht AMD vor allem als für das "Digital Home" geeignet, also das gleichzeitige Streaming von Audio- und Video-Quellen oder das Umkodieren von Medien. Für solche Anwendungen ist Mehrprozessor-Fähigkeit bereits verbreitet, was auf Spiele nicht zutrifft. Hier soll, wie AMDs Positionierungsgrafik der Produkte zeigt, weiterhin der Athlon 64 FX die Performance-Krone behalten. Das bloße Vorhandensein zweier Kerne bringt bei nicht speziell darauf ausgelegten Spielen nur sehr wenig, hier kommt es nach wie vor auf hohe Leistung des einzelnen Kerns an.

Quelle: AMD
Quelle: AMD
AMDs Ankündigung kommt nur eine Woche vor dem kommenden Intel Developer Forum. In der Vergangenheit hatte AMD die Veranstaltung stets genutzt, um Presse und Analysten auch über die Konkurrenzprodukte zu informieren - diesmal wollte man wohl etwas weniger laut auftreten, da vermutlich auch Intel das kommende IDF stark auf Dual-Cores ausrichten wird.

Der neue Athlon 64 soll laut AMD in der zweiten Hälfte des Jahres 2005 ausgeliefert werden, Preise stehen noch nicht fest. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die CPU sich preislich zwischen dem Athlon64 FX (um 800,- US-Dollar) und den bisherigen Top-Produkten des Athlon64 (um 650,- US-Dollar) ansiedelt. [von Nico Ernst]  (ji)


Verwandte Artikel:
AMD: Dual-Opterons ab Mitte 2005, acht Cores folgen später   
(09.12.2004, https://glm.io/35095 )
Erste Multi-Core-Prozessoren von Intel   
(07.02.2005, https://glm.io/36148 )
Sockel 900 als AMDs DDR2-Wegbereiter?   
(27.05.2004, https://glm.io/31477 )
AMDs Embedded-Pläne: Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit   
(23.02.2018, https://glm.io/132925 )
Ryzen V1000 und Epyc 3000: AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt   
(21.02.2018, https://glm.io/132876 )

Links zum Artikel:
AMD (.com): http://www.amd.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/